Erfolgreicher Hanse-Sail-Samstag

Volle Schiffe, Benefiz und Wassersport – der Samstag der Hanse Sail Rostock zeigte sich sowohl land- als auch seeseitig harmonisch und freundlich

13. August 2016
Mit zahlreichen Mitseglern brachen die Traditionsschiffe zu ihren Tagesfahrten auf (Foto: Hanse Sail Rostock / Lutz Zimmermann)
Mit zahlreichen Mitseglern brachen die Traditionsschiffe zu ihren Tagesfahrten auf (Foto: Hanse Sail Rostock / Lutz Zimmermann)

Harmonisch und freundlich sowohl land- als auch seeseitig zeigte sich der Samstag der Hanse Sail Rostock. Besonders zufrieden waren die Crews und die Tall-Ship Buchungszentrale: Die Tages- und Abendfahrten am Samstag waren komplett ausgebucht. Für den Sonntag sind noch Restplätze zu haben.

Sehr zufrieden zeigte sich auch die Marine, deren Offener Stützpunkt sehr gut besucht war. Die beiden japanischen Fregatten waren sogar so begehrt, dass beim Open-Ship am Samstag kurzfristig die RSAG einen Bus zur Verfügung stellte, um die Interessenten vom Fährhafen zu den beiden Marineschiffen zu bringen.

Bereits zum 20. Mal sammelte die Hansetour Sonnenschein auf ihrem Weg zur Hanse Sail Spenden für die Stiftungen Mike Möwenherz und Björn Schult. Die rund 200 Teilnehmer überreichten ihrem Tourchef Helmut Rohde am Samstagnachmittag auf der NDR-Bühne im Stadthafen einen Scheck über 12.000 Euro. Zusätzlich spendete die ELT-Stiftung „Kinderträume“ 20.000 Euro anlässlich der 20. Tour. Ministerpräsident Erwin Sellering war voll des Lobes für die Ehrenamtler: „So ein Engagement ist wirklich unverzichtbar!“, resümierte er. Fast hätten wir auf diese schöne Aktion in Zukunft tatsächlich verzichten müssen, denn Tourchef Helmut Rohde legte sein Amt nach 20 Jahren aus Altersgründen nieder. Zum Glück fand sich in Klaus Matzen ein neuer Organisator, so dass die Hanse Tour fester Bestandteil der Hanse Sail bleibt.

Der Sail-Samstag stand auch im Zeichen des Wassersports. Gut 61 Stand Up Paddler kämpften im Segelstadion um den Titel Deutscher Meister. Gewonnen haben in der Disziplin Long Distance bei den Männern Norman Weber aus Zweibrücken und bei den Frauen Noelani Sach aus Eutin. Die Disziplin Sprint wird am Samstagabend ausgetragen. Organisator Philip Michel von SUP-Teamsport zeigte sich begeistert: „Das SUP & Sail Angebot wurde wirklich sehr gut angenommen!“

Beim ZK10 Kuttersegeln gingen 17 Teams an den Start. Den 24. Ostseepokal durfte die sechsköpfige Mannschaft auf der „Öfass“ rund um Steuermann Michael Groth vom MRV Peenemünde mit nach Hause nehmen. Den zweiten und dritten Platz belegten Teams vom SSV Rostock mit der „Habakuk II“ (2. Platz) und der „Venus“ (3. Platz).

Quelle: Büro Hanse Sail Rostock, Foto: Lutz Zimmermann

Schlagwörter: Hanse Sail (155)Marine (28)Segelschiff (64)Stand Up Paddling SUP (3)ZK 10 Kutter (8)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.