IHK zu Rostock vergibt 11. Schulpreis 2010

Erster Platz für „HRO im Ohr“ vom Ostseegymnasium Rostock

10. November 2010, von
Les Bummms Boys bei der IHK-Schulpreisvergabe
Les Bummms Boys bei der IHK-Schulpreisvergabe

Wer hätte das gedacht, die Industrie- und Handelskammer zu Rostock (IHK) rockt! Eigentlich hatte ich eine gediegene Preisverleihung erwartet, auf der die Auseinandersetzung der Teilnehmer eines Schülerwettbewerbs mit dem Thema Beruf und Wirtschaft gewürdigt wird.

Die Zutaten dafür stimmten zumindest: Der Bildungsminister von Mecklenburg-Vorpommern Henry Tesch war anwesend, Blumensträuße, fotogene Riesenschecks und ein Büfett waren vorbereitet. Auch an den musikalischen Rahmen war gedacht. Der allerdings verlieh der Vergabe des 11. Schulpreises der IHK am Dienstag eine besondere Note. Denn die Les Bummms Boys heiterten die Veranstaltung gleich zu Beginn mit zwei fröhlich-frechen Songs auf.

Bildungsminister Henry Tesch bei der IHK-Schulpreisvergabe
Bildungsminister Henry Tesch bei der IHK-Schulpreisvergabe

Der Auftakt war geglückt. Die Ohren der Gäste – größtenteils Schüler – dürften nun auch für Themen wie unternehmerisches Denken und wirtschaftliche Zusammenhänge geöffnet worden sein.

Denn hier ist Aufklärung nötig, betonte der Bildungsminister. Angesichts des demografischen Wandels und des drohenden Fachkräftemangels im Land beschäftigt auch ihn die Frage, „wie man für wirtschaftliche Themen einen Zugang für Schülerinnen und Schüler ermöglichen kann.“ Sie müssten, so Henry Tesch, „neugierig gemacht, begeistert werden und selbstständig aktiv werden.“

Doreen Jacobsen, Vizepräsidentin der IHK zu Rostock
Doreen Jacobsen, Vizepräsidentin der IHK zu Rostock

Initiativen, die dieses Ziel verfolgen, möchte die IHK zu Rostock mit ihrem Schulpreis würdigen. Aus diesem Grund hat sie in diesem Jahr bereits zum elften Mal in ihrem Kammerbezirk den Schulpreis ausgelobt.

„Mit unserem IHK-Schulpreis wollen wir dazu beitragen, dass sich Schülerinnen und Schüler für Projekte und Methoden, die wirtschaftliches Wissen und die Kenntnis wirtschaftlicher Zusammenhänge vermitteln, interessieren“, sagte die Vizepräsidentin der IHK zu Rostock Doreen Jacobsen anlässlich der Preisvergabe. 16 Schulen beteiligten sich mit insgesamt 21 Projekten.

Phuong Mai Nguyen, Niko Hübner, Tu Tran Thi Ngoc und Marita Noetzel von HRO im Ohr
Phuong Mai Nguyen, Niko Hübner, Tu Tran Thi Ngoc und Marita Noetzel von HRO im Ohr

Am überzeugendsten präsentierten sich Tu Tran Thi Ngoc, Phuong Mai Nguyen, Niko Hübner und Jan Erik Merten vom Ostseegymnasium Rostock. Mit dem Projekt „HRO im Ohr“ gewannen die Zwölftklässler den 1. Preis.

Seit zwei Jahren arbeiten sie als Schülerfirma schon an ihrem Audio-Guide für Rostock. Gegen eine kleine Leihgebühr bieten sie Touristen einen Mp3-Player an, mit dem sie unsere Hansestadt individuell entdecken und dabei Wissenswertes über ausgewählte Sehenswürdigkeiten erfahren können.

Eine deutsche Version wurde schon hergestellt, erzählen die Schüler, eine englische steht kurz vor der Fertigstellung. Auch auf Russisch und später eventuell auch Spanisch und Schwedisch soll der Audio-Guide über Rostock informieren. Kontakt mit Hotels und der Tourismuszentrale hat die Schülerfirma bereits aufgenommen. In zwei Wochen soll der Testlauf beginnen.

„Das größte Ziel“, so Tu Tran Thi Phuong über das Projekt, „war es wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen. Wir haben hautnah Erfolge und Misserfolge erlebt. Wir haben gelernt, uns zu präsentieren, Bilanzen zu erstellen und Geschäftsbriefe zu verfassen.“

Auch Marita Noetzel ist sichtlich stolz auf ihre Schüler. In einem Wahlpflichtkurs hat die AWT- und Geografielehrerin das Projekt begleitet. „Sie sind dadurch gereift. Es hat sich sehr positiv auf ihre Persönlichkeitsentwicklung ausgewirkt“, freut sie sich über den Erfolg von „HRO im Ohr“.

Preisträger des 11. Schulpreises der IHK zu Rostock
Preisträger des 11. Schulpreises der IHK zu Rostock

Mit dem ersten Platz beim IHK-Schulpreis hatten die Schüler dennoch nicht gerechnet. Die 1.500 Euro wollen sie in Mp3-Player investieren.

Die „Tick Schüler GmbH“ vom Gymnasium Sanitz kann sich über den zweiten Platz und 1.000 Euro, die „Wunderwachs Schüler GbR“ von der „Schule am See“ in Satow über den dritten Platz sowie ein Preisgeld von 500 Euro freuen.

Für die „Circus Barley junior Schüler GbR“, die bereits bei der diesjährigen Landesmesse für Schülerfirmen den ersten Preis gewann, gab es einen Sonderpreis.

Schlagwörter: Bildung (44)IHK (16)Les Bummms Boys (7)Schüler (144)Wirtschaft (91)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.