Hansa Rostock beim SSV Jahn Regensburg zu Gast

Mit einem Sieg im Sonntagsspiel der Dritten Liga möchte die Hansa-Kogge gegen Regensburg Anschluss an die Tabellenspitze halten

23. Februar 2014, von
Hansa Rostock beim SSV Jahn Regensburg zu Gast
Hansa Rostock beim SSV Jahn Regensburg zu Gast

Die Hansa-Kogge kann nachlegen, sie muss nachlegen. Nachdem Verfolger Osnabrück mit einem Sieg in Halle gestern an den Rostockern vorbeigezogen ist, kann sich Hansa heute im einzigen Sonntagsspiel der 3. Liga wieder auf den vierten Platz vorkämpfen. Da die drittplatzierten Darmstädter in Chemnitz nicht über ein 1:1 hinauskamen, können die Rostocker mit einem Dreier beim Tabellenzehnten SSV Jahn Regensburg den Abstand zum Relegationsplatz sogar auf zwei Punkte verkürzen.

Als sehr spielstarke Mannschaft, die „über die Außenpositionen extrem gute Ansätze zeigt“ und auch im Zentrum hohe Qualität besitzt, schätzt Hansa-Trainer Andreas Bergmann den heutigen Gegner ein. Bis zur Niederlage in Darmstadt vor einer Woche konnten die heimstarken Gastgeber auf eine Serie von fünf Spielen ohne Niederlage zurückschauen. Es wird also nicht einfach, auch wenn die bisherige Bilanz – zwei Siege, ein Unentschieden – für die Gäste spricht.

Was den Kader betrifft, kann der Hansa-Trainer erstmals in der Saison aus dem Vollen schöpfen. Bis auf den dritten Schlussmann Fabian Künnemann sind alle Spieler an Bord. „Es ist erstmal schön, dass alle wieder zurückgekehrt sind und wir da natürlich wieder viel mehr Optionen bekommen“, freut sich Bergmann.

Besonders auf den beiden Sechser-Positionen hat er die Qual der Wahl. Nachdem der Langzeitverletzte Ken Leemans gegen Unterhaching und Heidenheim bereits zu zwei Kurzeinsätzen kam, hat sich nun auch Leonhard Haas zurückgemeldet. „Ich habe das Gefühl, dass es zumindest eine realistische Option sein kann“, bestätigt Bergmann. Neben Milorad Pekovic und Tommy Grupe stehen auch Sascha Schünemann und Sebastian Pelzer nach abgesessenen Sperren wieder zur Verfügung.

Nachdem Hansa in den letzten drei Spielen jeweils in den ersten zehn Minuten ein frühes Gegentor kassiert hat, heißt es heute den Kasten in der Anfangsphase sauber zu halten. „Vielleicht auch mal 90 Minuten überstehen, wäre auch nicht schlecht“, möchte Shervin Radjabali-Fardi gern mal wieder zu Null spielen. „Wenn wir unser Spiel so aufziehen, wie wir es in der Hinrunde oft gezeigt haben, dann werden wir dieses Spiel gewinnen“, ist sich der der 22-jährige Außenverteidiger sicher, dass frühes Pressing der Weg zum Erfolg ist. „Da müssen wir kompakter stehen und wieder diesen Hunger reinkriegen, dass wir uns die Bälle in der gegnerischen Hälfte erobern und uns dann auch schnell vors gegnerische Tor spielen.“

Etwa 1.000 Fans werden Hansa Rostock heute Nachmittag beim Gastspiel im Städtischen Jahnstadion unterstützen. Anpfiff zur Partie gegen den SSV Jahn Regensburg ist um 14:00 Uhr. Das Hinspiel konnten die Rostocker im September mit 4:2 für sich entscheiden.

Bericht vom Spiel Hansa Rostock – Jahn Regensburg

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (822)Fußball (767)Sport (1037)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.