Sieben- und Achtjähriger allein am Hauptbahnhof

Zwei Jungs im Alter von sieben und acht Jahren waren am Samstag allein am Hauptbahnhof Rostock unterwegs, um Pfandflaschen zu sammeln

10. Februar 2020
Sieben- und Achtjähriger allein am Hauptbahnhof
Sieben- und Achtjähriger allein am Hauptbahnhof

Zwei Jungs im Alter von sieben und acht Jahren fielen den Einsatzkräften der Bundespolizei, die sich zu diesem Zeitpunkt anlässlich des Fußballheimspiels des F.C. Hansa Rostock am Samstag, den 08.02.2020 auf dem Hauptbahnhof Rostock befanden, auf.

Durch den Sicherheitsdienst der Deutschen Bahn wurde mitgeteilt, dass die beiden Jungs ihnen bereits aufgefallen sind, indem sie sich auf die Bahnsteigkante gesetzt haben und ihre Beine in den Gleisbereich baumeln ließen.

Zuvor hatten sie in den Abfallkörben nach Pfandflaschen gesucht, die von den an- und abreisenden Fußballfans und Reisenden zurückgelassen wurden, um so ihr Taschengeld aufzubessern.

Zunächst gaben sie gegenüber den Bundespolizisten an, dass die Mutter es erlaubt hätte, sich so weit von der Wohnanschrift zu entfernen. Bei nochmaliger Nachfrage gaben sie dann zu, sich selbständig von der Wohnanschrift entfernt zu haben.

Nachdem die Wohnanschrift der Eltern ermittelt werden konnte, wurden die Kinder im Streifenwagen dorthin verbracht.

Neben einer ordentlichen Predigt von den Eltern gab es noch eine eindringliche Belehrung von den Bundespolizisten zum Verhalten und den Gefahren an Bahnanlagen.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Hauptbahnhof (91)Polizei (3760)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.