Körperverletzung in Rostocker Straßenbahn

Eine vermutlich psychisch kranke Frau schlug am Abend einem Mann in einer Straßenbahn an der Haltestelle Doberaner Platz ins Gesicht

24. November 2014
Körperverletzung in Rostocker Straßenbahn
Körperverletzung in Rostocker Straßenbahn

Am Abend des 23.11.2014 fuhr ein Mann aus Gambia mit seiner deutschen Lebensgefährtin und dem gemeinsamen Kind in der Straßenbahnlinie 1. An der Haltestelle Doberaner Platz stieg eine Frau ein und nahm neben dem Mann am Gang Platz. Plötzlich forderte die Dame den Mann auf ihre Tochter in Ruhe zu lassen. Da sie jedoch ohne Begleitung in die Bahn gestiegen war, reagierte der gambische Mann überrascht. Daraufhin schlug die unbekannte Täterin dem Mann mit der flachen Hand ins Gesicht und forderte ihn auf in sein Land zurückzukehren. Anschließend verließ sie die Straßenbahn noch an derselben Haltestelle, ohne mitgefahren zu sein.

Eine Zeugin, die den Vorfall beobachtet hatte, setzte sich anschließend neben den Geschädigten und berichtete, dass sie draußen an der Haltestelle von derselben Dame bereits unwirsch auf einen angeblichen Koffer angesprochen worden sei. Im gesamten Haltestellenbereich hätte sich jedoch kein Koffer befunden.

Die Polizei geht gegenwärtig nicht von einer fremdenfeindlichen Motivation aus. Vielmehr scheint die bislang unbekannte Täterin psychisch erkrankt zu sein. Die weiteren Ermittlungen führt das Kriminalkommissariat Rostock.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Doberaner Platz (31)Körperverletzung (222)Polizei (3552)Straßenbahn (98)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.