„Albatros“ beendet Kreuzfahrtsaison in Warnemünde

Das Kreuzfahrtschiff „Albatros“ beendet heute die Kreuzfahrtsaison 2018 in Rostock-Warnemünde – insgesamt gab es 206 Anläufe von 45 Kreuzlinern

16. Dezember 2018, von
Kreuzfahrtschiff „Albatros“ beendet Kreuzfahrtsaison in Warnemünde
Kreuzfahrtschiff „Albatros“ beendet Kreuzfahrtsaison in Warnemünde

Das Kreuzfahrtschiff Albatros, bekannt als „Weiße Lady“ aus der TV-Serie „Verrückt nach Meer“, hat heute als letztes Schiff der Saison 2018 den Kreuzfahrthafen Warnemünde angelaufen. Aus Kopenhagen kommend wird der Kreuzliner von Phoenix Reisen das Ostseebad morgen früh in Richtung Wismar verlassen.

Insgesamt gab es in diesem Jahr 206 Besuche von 45 verschiedenen Kreuzfahrtschiffen in der Hansestadt Rostock. 182 Schiffsanläufe wurden im Kreuzfahrthafen Warnemünde abgewickelt, 24 im Überseehafen. 923.000 Seereisende gingen dabei insgesamt an und von Bord. Bei 110 Anläufen fanden Voll- bzw. Teilreisewechsel statt.

Mit den Kreuzfahrtschiffen Brilliance of the Seas, Britannia, Marella Discovery, MSC Orchestra, Norwegian Breakaway, Sapphire Princess, Viking Sun und Zenith gab es acht Erstanläufe in Rostock. Mit einer Bruttoraumzahl von 145.655 und einer Kapazität von rund 4.000 Passagieren war die „Norwegian Breakaway“ das größte Schiff der Saison. Überraschend machte am 2. Juni die AIDAbella neben ihrem Schwesterschiff AIDAmar in Warnemünde fest. Aufgrund von Niedrigwasser in Kopenhagen wich das Kussmundschiff nach Rostock aus.

Für das kommende Jahr sind bislang 199 Anläufe im Kreuzfahrthafen Rostock-Warnemünde geplant. Nach aktuellem Stand wird die Saison am 19. April von der MSC Poesia eröffnet und am 4. Dezember von der Balmoral beendet.

Schlagwörter: Kreuzfahrt (4)Kreuzfahrthafen (29)Kreuzfahrtschiff (168)Warnemünde (911)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.