Auf dem Kunstpfad durch Warnemünde - Rundgang durchs Ostseebad

Unter dem Motto „Auf dem Kunstpfad durch Warnemünde“ können kunstinteressierte Gäste ab September die künstlerische Seite des ehemaligen Fischerdorfes kennenlernen

17. Juni 2016
Auf dem Kunstpfad durch Warnemünde - Stadtführerin Barbara Klüver, Malerin Theresa Fritz, die Galeristen Alexander Gehrke und Ulrike-Sabine Möller, Malerin Annegreth Heider, Munch-Haus-Chefin Petra Schmidt-Dreyblatt, Neptun-Verkaufsleiterin Katrin Buller und Galeristin Anke Tölle (v. l. n. r.) (Foto: Hotel Neptun)
Auf dem Kunstpfad durch Warnemünde - Stadtführerin Barbara Klüver, Malerin Theresa Fritz, die Galeristen Alexander Gehrke und Ulrike-Sabine Möller, Malerin Annegreth Heider, Munch-Haus-Chefin Petra Schmidt-Dreyblatt, Neptun-Verkaufsleiterin Katrin Buller und Galeristin Anke Tölle (v. l. n. r.) (Foto: Hotel Neptun)

Ab September gibt es für kunstinteressierte Gäste ein neues Angebot im Ostseebad Warnemünde. Unter dem Motto „Auf dem Kunstpfad durch Warnemünde“ bietet das 5-Sterne Hotel Neptun eine interessante und humorvolle Entdeckungsreise an: Bei einem kleinen Spaziergang durch die engen Gassen lernen die Teilnehmer die künstlerische Seite des ehemaligen Fischerdorfes kennen.

Eine erfahrene Kunstführerin zeigt ihnen den alten Ortskern mit seiner kunst- und architekturgeschichtlichen Bedeutung und die versteckten Lieblingsplätze von Edvard Munch, Joachim Ringelnatz und den UFA-Stars vergangener Zeiten, wie Hans Albers, Dietmar Schönherr und Hardy Krüger. Dabei besuchen die Gäste die kleinen Galerien und Künstler-Ateliers, lernen bei einem Gala-Menü mit Champagner-Empfang im Hotel Neptun die Maler persönlich kennen und verbringen einen Abend im Künstlerlokal „Dejabo“ in der Mühlenstraße.

„Die Idee eines Kunstpfades entstand in Zusammenarbeit mit Alexander Gehrke aus der Galerie Joost van Mar“, erzählt Verkaufsleiterin Katrin Buller aus dem Neptun: „Er hat es dann geschafft, die kleine, exklusive Kunst-Szene, die es in Warnemünde bereits gibt, für dieses tolle Angebot zu begeistern und in ein gemeinsames Boot zu holen“, freut sie sich: „Alle haben großes Engagement und viel Leidenschaft in dieses Projekt gesteckt. Nun hoffen wir, dass es bei unseren Gästen auch gut ankommt und sich als saisonverlängernde Maßnahme etabliert.“

„Das Meer inspiriert seit jeher viele Künstler, und so ist es bis heute geblieben“, ergänzt General Manager Guido Zöllick: „Sie kommen immer wieder gern nach Warnemünde und ins Neptun. Der weite Blick auf das Meer ist für sie eine Quelle der Kreativität und Entspannung. So waren beispielsweise der berühmte Maler Neo Rauch, der Erfinder des Aida-Kußmundes Feliks Büttner oder der bekannte Entertainer Jürgen von der Lippe hier. Im Neptun sind auch schon viele Kolumnen, Bücher oder Filme entstanden“, weiß Zöllick.

Stationen des Kunstpfades sind u. a. das Munch-Haus „Am Strom 53“, das Lieblingscafé von Joachim Ringelnatz, die Drehorte der früheren UFA-Stars, das Kurhaus, das nach den Plänen von Stadtbaudirektor Berringer 1928 im Stil des Neuen Bauens entstand, die ständigen und wechselnden Ausstellungen in den Galerien Tölle und Heider am „Georginenplatz“, die Galerien Möller „Am Strom 68“ und Joost van Mar in der „Alexandrinenstraße 52“ sowie das Atelier der Warnemünder Künstler Rando Geschewski und Theresa Fritz.

Quelle & Foto: Hotel Neptun

Schlagwörter: Hotel Neptun (12)Kunst (138)Stadtrundgang (12)Warnemünde (716)

Das könnte dich auch interessieren:



Hinterlasse einen Kommentar