Ladendieb droht in Warnemünde mit Messer

Eine Verkäuferin wurde heute Mittag in Warnemünde mit einem Messer bedroht, nachdem sie zwei jugendliche Ladendiebe ansprach

17. Mai 2020
Ladendieb droht in Warnemünde mit Messer
Ladendieb droht in Warnemünde mit Messer

Am Sonntag gegen 13:30 Uhr wurden zwei deutsche Jugendliche (15 und 16 Jahre alt) durch eine Verkäuferin in einem Warnemünder Supermarkt bei einem Ladendiebstahl beobachtet. Als sie die beiden aufforderte, ihre Rucksäcke vorzuzeigen, bedrohte sie einer der beiden aktiv mit einem Messer. Auch der andere hatte ein Messer in der Hand.

Anschließend flüchteten sie unter Drohung, auch gegen Kunden, durch einen Notausgang. Bei der Fahndung mit mehreren Streifenwagen konnten die beiden, unweit des Marktes in der Nähe der Bahngleise, im Bereich Werftallee angetroffen werden. Ein Messer und eingesteckte Getränke aus dem Supermarkt wurden sichergestellt. Eine Verkäuferin trug einen Kratzer am Arm davon. Einer ärztlichen Behandlung bedurfte es aber nicht.

Gegen die beiden Jugendlichen wurde Anzeige wegen Verdachts des räuberischen Diebstahls aufgenommen. Nach Benachrichtigung der Staatsanwaltschaft und Durchführung der notwendigen Maßnahmen im Rahmen der ersten Ermittlungen, wurde ein Tatverdächtiger vorläufig festgenommen. Dieser wird am 18.05.2020 dem Haftrichter vorgeführt.

Aktualisierung, 18.05.2020:

Am Sonntag, den 17. Mai 2020, gegen 13.30 Uhr wurden zwei 15- und 16-Jahre alte Jugendliche bei einem Ladendiebstahl beobachtet. Nachdem die 30-jährige Kassiererin die beiden mehrfach aufforderte, den Inhalt ihrer Rucksäcke zu zeigen, bedrohte der 16-Jährige die Kassiererin mit einem Messer.

Anschließend eilten sowohl die zweite 21-jährige Kassiererin als auch weitere Kundinnen im Alter von 34 und 36 Jahren sowie ein 34-jähriger Kunde zur Hilfe. Sie versuchten, die beiden Jugendlichen an ihrer Flucht aus dem Geschäft zu hindern. Auch diese Personen wurden nunmehr bedroht. Allerdings gelang den Tatverdächtigen die Flucht durch den Notausgang des Ladens. Ein weiterer Kunde nahm die Verfolgung auf und wies die Polizeibeamten ein, so dass diese die Tatverdächtigen stellen konnten.

Die Polizeiinspektion Rostock bedankt sich bei allen Mitarbeiterinnen, Kundinnen und Kunden. Durch ihre couragierte Leistung ermöglichten sie, dass beide Jugendlichen gestellt werden konnten und der 16-Jährige festgenommen wurde.

Trotz der Ernsthaftigkeit dieser Bedrohung schritten sie ohne Rücksicht auf mögliche Folgen unerschrocken ein. Durch ihre Zivilcourage haben sie ihre Achtsamkeit und ihren Mut bewiesen sowie einer positiven gesellschaftlichen Haltung beigetragen.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Diebstahl (370)Polizei (3754)Raub (359)Warnemünde (994)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.