Mann in Wallanlagen lebensbedrohlich verletzt

Bei einer Auseinandersetzung mit mehreren bislang unbekannten Personen erlitt ein 32-jähriger Rostocker am Samstagnachmittag in den Wallanlagen eine lebensbedrohliche Stichverletzung

25. Juli 2017
Mann in Wallanlagen lebensbedrohlich verletzt
Mann in Wallanlagen lebensbedrohlich verletzt

Am Nachmittag des 22.7.2017, gegen 16:20 Uhr, kam es in den Rostocker Wallanlagen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 32-jährigen Rostocker und mehreren bislang unbekannten Personen. Dabei erlitt der 32-Jährige eine lebensbedrohliche Stichverletzung.

Nach Aussagen eines Zeugen, der auf den Geschädigten aufmerksam wurde, habe dieser berichtet, er sei von vier Männern angegriffen worden, die ihm auch bekannt seien. Gegenüber der Polizei wollte er diese Aussage jedoch bislang nicht wiederholen.

Aufgrund der Schwere der Verletzung musste der Mann noch am Samstagabend in einer Rostocker Klinik notoperiert werden.

Unmittelbar nach der Tat suchten Polizisten im Umfeld des Tatortes nach den mutmaßlichen Tätern. Ebenfalls zum Einsatz kamen der Kriminaldauerdienst sowie ein Fährtenhund. Trotz aller bisherigen Bemühungen konnten die Täter jedoch noch nicht gestellt werden.

Die Kriminalpolizeiinspektion Rostock hat die Ermittlungen übernommen. Gegenwärtig wird geprüft, ob es sich bei der Tat um den Versuch eines Tötungsdeliktes handelt.

Hinweise zur Tat oder zu den Tätern nimmt die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Rostock unter der Telefonnummer 038208 888 2222, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Körperverletzung (246)Polizei (3878)Wallanlagen (35)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.