Rekorde purzeln bei der Rostocker Marathonnacht 2013

Teilnehmerrekord und Bestzeiten beim Marathon und den Marathonstaffeln

4. August 2013, von
Start in die Marathonnacht 2013
Start in die Marathonnacht 2013

Bei 30 Grad Hitze starteten gestern Abend um 18 Uhr die ersten 345 Läufer in die 11. Rostocker Marathonnacht. Die Strecke vom Neuen Markt, durch die Rostocker Innenstadt und am östlichen Ufer der Warnow entlang bis zum IGA-Park gilt bei den internationalen Teilnehmern zwar als besonders schön, aber auch langsam. Denn besonders der Warnowtunnel geht mit seinem starken An- und Abstieg ganz schön in die Beine.

Die Hitze machte an diesem Tag zusätzlich zu schaffen. Doch an Erfrischungsgetränken mangelte es dank Hauptsponsor Hella nicht. Etliche Liter Wasser und Fruchtmischungen gingen die Kehlen runter. Für Abkühlung unterwegs sorgte auch die Feuerwehr, die an drei Standorten Wasserfontänen auf die Läufer sprudeln ließ. Fast zum Schluss des Laufes gab es dann noch eine Dusche von oben, als ein kurzes Gewitter über die Stadt zog und den Abend auf 23 Grad abkühlte. „Es passte zum Ende des Marathons. Ab Kilometer 35 musste ich kämpfen. Es war wie im Film. Da regnet es meistens auch, wenn es hart wird“, resümiert Paul Schmidt aus Dresden. Der Rostocker Medizinstudent war als Favorit ins Rennen gegangen und wie erwartet als erster Marathonläufer über die Ziellinie gekommen. Mit 2:23:23 Stunden stellte er eine neue Marathonnachtbestzeit auf. Erst über 20 Minuten später folgten ihm auf den Plätzen zwei und drei Christian Liedtke (Feuerwehr Hannover) und Jannik Jagusch (Amnesty International Rostock).

Die Don Bosco Schule belegte den 1. Platz beim Schülerlauf der Marathonnacht 2013
Die Don Bosco Schule belegte den 1. Platz beim Schülerlauf der Marathonnacht 2013

Noch vor dem schnellsten Marathonläufer kamen die ersten Staffelläufer ins Ziel, die sich die 42 Kilometer auf bis zu acht Läufern aufteilen konnten. Auch in dieser Disziplin kamen die Ersten mit deutlichem Abstand ins Ziel. Mit 2:19:12 war das Team vom TC Fiko Rostock, zu dem Spitzenläufer wie Tom Gröschel, Reno Kolrepp und Karl Schreiber zählten, sehr zufrieden, hatten sie damit nicht nur einen neuen Streckenrekord aufgestellt, sondern auch ihr persönliches Ziel unter 2:20 zu bleiben erreicht, berichtet Teammitglied Matthias Weippert nach dem Lauf.

Peter Ts'otleho Fane räumte in diesem Jahr schon viele 1. Plätze bei Langstreckenläufen ab. In der Marathonnacht gewann er den Halbmarathon in einer Zeit von 1:09:29
Peter Ts'otleho Fane räumte in diesem Jahr schon viele 1. Plätze bei Langstreckenläufen ab. In der Marathonnacht gewann er den Halbmarathon in einer Zeit von 1:09:29

Wunschlos glücklich ist Gewinner Robin Tiburtius hingegen nicht. Obwohl der 14-jährige Vorjahressieger auch in diesem Jahr wieder den Schülerlauf für sich entscheiden konnte, würde er den Sieg auf der 2,4-Kilometer-Strecke lieber den Jüngeren überlassen und sich mit Gleichaltrigen messen. „Es ist sehr schade, dass es keine längeren Distanzen für Kinder gibt. Bei den Größeren kann ich erst ab 16 Jahren mitlaufen“, bedauert der „Heidehopper“ aus Mönchhagen. Dass er dem Halbmarathon gewachsen ist, stellte er bereits in diesem Jahr mit einer Zeit von 1:47 Stunden in Hannover unter Beweis. Und auch in der Rostocker Marathonnacht war nach dem Schülerlauf für ihn noch nicht Schluss. Denn er beteiligte sich außerdem an einer von fünf Schülerstaffeln.

Insgesamt 1815 Läufer starteten in die Marathonnacht, so viele wie noch nie in den vergangenen zehn Jahren. Die besten Läufer und Läuferinnen wurden neben Marathon, Marathonstaffel und Schülerlauf auch unter Halbmarathonläufern und –Walkern ermittelt.

Alle Ergebnisse findet ihr hier:http://my1.raceresult.com/details/index.php?page=4&eventid=12465&lang=de

Fotos von der Rostocker Marathonnacht 2013:

Schlagwörter: Laufen (67)Marathon (10)Marathon Nacht (13)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.