Marathon Nacht 2018 im heißen Sommer | Rostock-Heute

Marathon Nacht 2018 im heißen Sommer

Berliner Gerrit Wegener und Niederländerin Denise van Elk gewinnen Marathonlauf 2018 in Rostock

5. August 2018, von
Start in die Rostocker Marathonnacht 2018 auf dem Neuen Markt
Start in die Rostocker Marathonnacht 2018 auf dem Neuen Markt

Wenn schon laufen in diesem heißen Jahrhundertsommer, dann doch abends. Das dachten sich wohl die 2231 Teilnehmer der Rostocker Marathonnacht, die gestern ab 17 Uhr an den Start gingen. Bis fast um Mitternacht waren die letzten Läufer auf der Strecke.

„Es war super heiß. Gut, dass die Sonne nachher weg war“, sagt Denise van Elk, nachdem die Niederländerin auf dem Neuen Markt als erste Marathonläuferin über die Ziellinie gelaufen war. Vor drei Jahren war sie in Rostock schon einmal Dritte geworden. Von Anfang an hatte sie ein rekordverdächtig hohes Tempo in ihren Lauf gelegt und rannte diesmal allen Läuferinnen voraus. Mit einer Zeit von 3:05:23 Stunden konnte sie schließlich eine neue Bestzeit bei den Damen auf der 42,195 km-Distanz hinlegen. Hinter ihr liefen nach einer guten Viertelstunde Antje Adriana Reinecke und Christiane Neidiger auf die Plätze 2 und 3.

Während bei den Damen die Führung im Marathon unumstritten war, kämpften die Herren um die Plätze. Sah es zunächst so aus, als ob der Marathongewinner der letzten beiden Jahre seinen dritten Sieg infolge erlaufen würde, musste sich der Rostocker Carsten Tautorat schließlich bei Kilometer 24 von dem „Mann mit dem Hammer“ Gerrit Wegener aus Berlin überholen lassen. Es war brachial, sagte der Vorjahressieger und auch der Berliner bestätigt, dass sich das Überholmanöver ganz schön hingezogen habe. Ans Aufgeben habe er sogar gedacht, dann aber doch auch wieder die anderen Läufer motiviert. „Wichtig ist, dass man es noch schafft“, erzählt Carsten Tautorat nach dem Zieleinlauf. Als vierter war er schließlich wieder auf dem Neuen Markt angekommen. Den Portugiesen Carlos Miguel Faria Martins Da Costa (Platz zwei) und Uwe Laenger (Platz drei) musste er ebenfalls an sich vorbeiziehen lassen. Der schnellste Marathonläufer konnte sich nach 2:44:31 Stunden über seinen Sieg freuen. Abends sei eigentlich nicht seine Zeit, aber am Schluss waren die Bedingungen ideal. „Es war eine super Stimmung auf jedem Meter“, freute sich Gerrit Wegener.

Die Strecke hatte die Läufer vom Neuen Markt zwei Runden durch die Innenstadt, in den Stadthafen, ans Gehlsdorfer Ufer entlang bis zum Warnow Tunnel und den IGA-Park geführt. 332 Läuferinnen und Läufer hatten sich die Marathonstrecke vorgenommen, so viele wie noch nie, freut sich Veranstalter Karsten Schölermann.

Ab der Mautstelle startete schließlich auch das größte Teilnehmerfeld. Von den 1001 Halbmarathonis waren Carolin Ottmüller als erste Frau nach 1:30:03h und Mourad Bekakcha als erster Mann nach 1:13:36h wieder in Rostocks Innenstadt angekommen.

Wer nicht ganz so viele Kilometer laufen, aber trotzdem bei der Rostocker Marathonnacht teilnehmen wollte, konnte sich auf der 1,8-km-Schülerstrecke, dem 7 km langen Rostocker 7-Lauf oder in einer Staffel ausprobieren.

Bei der Marathonjubiläumsstaffel dominierte schon traditionell TC Fiko Gesundschuh, allerdings mit einem deutlich verjüngten Team, das Rennen. Trainer Andreas Klütsch erklärt, dass sich das Team aus Nachwuchsläufern, die diese Saison mit dem Nachtmarathon ausklingen lassen und Nachwuchstriathleten, die noch einige Wettkämpfe vor sich haben, zusammensetzte. Ihre Zeit 2:30:45 h. Damit hatten sie die Teams Warnowtunnel/Trizack und die PSV Strolche auf die Plätze zwei und drei verwiesen und waren weiteren 40 Staffeln davongelaufen.

Ergebnisse

Fotos von der Rostocker Marathon Nacht 2018:

Schlagwörter: Laufen (66)Marathon Nacht (13)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.