Motoryacht vor Wilhelmshöhe in Seenot geraten

Am Samstagnachmittag geriet auf der Ostsee vor Wilhelmshöhe eine Motoryacht wegen Motorausfall in Seenot – Wasserschutzpolizei und DGzRS kamen zu Hilfe

10. August 2013
Motoryacht vor Wilhelmshöhe in Seenot geraten
Motoryacht vor Wilhelmshöhe in Seenot geraten

Am 10.08.2013, 17.20 Uhr erhielt die Wasserschutzpolizei von der Leitstelle der Feuerwehr die Nachricht über einen Notruf, dass eine 10 m lange Motoryacht mit 5 Personen besetzt im Bereich Wilhelmshöhe wegen Motorausfall auf die Küste zutreiben würde.

Unverzüglich erfolgte die Weiterleitung des Notrufes an MRCC Bremen und an die in der Nähe befindlichen Einsatzboote der Wasserschutzpolizei, die mit einer großen Anzahl von Booten zur Gewährleistung der maritimen Sicherheit während der Hanse Sail 2013 eingesetzt sind. Schlauchboote der Maritimen Einsatzeinheit und auch das Küstenstreifenboot der Wasserschutzpolizei waren unverzüglich vor Ort, um den Havaristen erforderliche Hilfe zu leisten, insbesondere das Treiben in Richtung Küste zu unterbinden. Dazu nahmen zwei Schlauchboote die Motoryacht in Schlepp und zogen diese aus dem immer flacher werdenden Wasser. Die Personen an Bord der Motoryacht waren wohlauf. Auch das Tochterboot "Caspar" des Seenotkreuzers "Arkona" der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger gelangte an den Einsatzort und übernahm alle weiteren Schritte der Hilfeleistung.

Quelle: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Schlagwörter: Arkona (5)DGzRS (41)Ostsee (53)Seenotkreuzer (7)Warnemünde (950)Wasserschutzpolizei (80)Wilhelmshöhe (2)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.