Neubau am Klinikum Südstadt geht in Betrieb

Am Klinikum Südstadt Rostock geht der erste Neubau in Betrieb – Herzkatheterlabor und Hybrid-OP bieten modernste Medizintechnik für die Kardiologie, Gefäß- und Wirbelsäulenchirurgie

23. Mai 2022
Der moderne Modulbau im Innenhof des Klinikums, komplett aus Eigenmitteln finanziert, ist direkt mit dem Haupthaus verbunden. (Foto: Joachim Kloock)
Der moderne Modulbau im Innenhof des Klinikums, komplett aus Eigenmitteln finanziert, ist direkt mit dem Haupthaus verbunden. (Foto: Joachim Kloock)

Acht Monate nach dem „Riesenspatenstich“ im September vergangenen Jahres wurde heute gemeinsam mit der Staatssekretärin des Ministerium für Soziales, Gesundheit und Sport MV, Sylvia Grimm, und dem 1. Stellvertreter des Oberbürgermeisters der Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Senator Dr. Chris von Wrycz Rekowski, der erste Neubau von einer Reihe von Erweiterungsmaßnahmen am Klinikum Südstadt in Betrieb genommen. Der zweistöckige Modulbau mit einem Investitionsvolumen in Höhe von 10 Millionen Euro enthält ein Herzkatheterlabor mit zwei Messplätzen sowie einen Hybrid-OP mit einem radiologischen Großgerät der neuesten Generation für die Kardiologie, Gefäß- und Wirbelsäulenchirurgie. Bereits Ende Mai soll der Operationsbetrieb aufgenommen werden.

„Das Klinikum Südstadt ist mit dem Neubau und der modernen Hightech-Medizintechnik optimal auf die Bevölkerungsentwicklung eingestellt“, betonte die Staatssekretärin. „Mit einer immer älter werdenden Gesellschaft steigt auch die Nachfrage an qualitativ hochwertigen Behandlungsangeboten. Zudem ist es eine herausragende Leistung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, den Neubau bei laufendem Betrieb in einem relativ kurzen Zeitfenster zu realisieren.“

Dr. Chris von Wrycz Rekowski verwies auf eine langfristig angelegte, strategisch ausgerichtete Bau- und Entwicklungsplanung von Hansestadt und Klinikum. „Im Interesse der Rostockerinnen und Rostocker nehmen wir heute einen weiteren modernen Baukörper in Betrieb. Unser Ziel ist es, zügig die baulichen Rahmenbedingungen zu schaffen, damit das Rostocker Südstadtklinikum auch in Zukunft ein so leistungsstarkes Krankenhaus bleibt. Die Einwohnerinnen und Einwohner können stolz auf ihr städtisches Heimatklinikum und dessen exzellente Gesundheitsversorgung sein“, sagte der Senator.

Der wohl aktuell modernste Hybrid-OP in MV - Senator Dr. Chris von Wrycz Rekowski (v. li.), Staatsekretärin Sylvia Grimm, der Leitende Oberarzt für Gefäßchirurgie, Dr. Bernd Kortmann, Gesundheitsabteilungsleiterin Ursula Claaßen und Verwaltungsdirektor Steffen Vollrath. (Foto: Joachim Kloock)
Der wohl aktuell modernste Hybrid-OP in MV - Senator Dr. Chris von Wrycz Rekowski (v. li.), Staatsekretärin Sylvia Grimm, der Leitende Oberarzt für Gefäßchirurgie, Dr. Bernd Kortmann, Gesundheitsabteilungsleiterin Ursula Claaßen und Verwaltungsdirektor Steffen Vollrath. (Foto: Joachim Kloock)

Hightech für Patienten und das Klinikteam

Im Obergeschoss wurde das derzeit innovativste Hybrid-OP-System von Siemens für die Gefäß- und Wirbelsäulenchirurgie installiert. Das robotergestützte Angiographie-System Artis pheno ist für den Einsatz in der minimal-invasiven Chirurgie sowie der interventionellen Radiologie konzipiert. Es ermöglicht eine Echtzeit-Kontrolle in herausragender Bildqualität während des Eingriffes.

„Das Klinikum Südstadt verfügt mit dem neuen Hybrid-OP dann über elf OP-Säle“, informierte der Ärztliche Direktor Professor Jan P. Roesner. „Wir rechnen mit einer weiteren Zunahme des Bedarfs in den kommenden Jahren. Das betrifft vor allem die orthopädisch-unfallchirurgische Versorgung einschließlich der Wirbelsäulenchirurgie, onkologische Eingriffe im Bereich der Gynäkologie und der Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie sowie Operationen in der Gefäßchirurgie.“

Staatsekretärin Sylvia Grimm (2.v.re.) ließ sich von Chefarzt Dr. Rolf Kaiser (2.v.li.) die Funktionsweise der neuen Herzkatheterlabore erläutern, hier mit Gesundheitsabteilungsleiterin Ursula Claaßen, Senator Dr. Chris von Wrycz Rekowski (mi.) und Verwaltungsdirektor Steffen Vollrath. (Foto: Joachim Kloock)
Staatsekretärin Sylvia Grimm (2.v.re.) ließ sich von Chefarzt Dr. Rolf Kaiser (2.v.li.) die Funktionsweise der neuen Herzkatheterlabore erläutern, hier mit Gesundheitsabteilungsleiterin Ursula Claaßen, Senator Dr. Chris von Wrycz Rekowski (mi.) und Verwaltungsdirektor Steffen Vollrath. (Foto: Joachim Kloock)

Besser auf Notfälle vorbereitet

Die zwei neuen Herzkatheteranlagen vom Typ Artis zee floor im Erdgeschoss mit modernster Technologie und einer optimierten Darstellung der Herzkranzgefäße an einem hochauflösenden Großbildschirm im Blickfeld des Untersuchers führen zu besseren und sicheren Behandlungserfolgen bei den Patienten. Die strahlungsreduzierten Hightechgeräte der Siemens Healthineers sind darüber hinaus auch für stark übergewichtige Patienten ausgelegt, arbeitsergonomisch für die Operateure angepasst und mit leicht zu desinfizierenden Oberflächen versehen.

„Die Kardiologie ist bereits seit Jahren am Klinikum Südstadt etabliert“, unterstrich Verwaltungsdirektor Steffen Vollrath. „Auch hier gehen wir aufgrund der demografischen Entwicklung mit mehr Herz-Kreislauferkrankungen von einer stark steigenden Nachfrage aus. Der seit 2009 am Klinikum betriebene Herzkathetermessplatz für rund 1.500 diagnostische und therapeutische Eingriffe jährlich inklusive der Implantation von Herzschrittmachern und Defibrillatoren ist längst an seine Kapazitätsgrenze gekommen. Es gab zudem keine Ausweichmöglichkeiten bei akuten Notfällen oder Wartungsarbeiten. Ab sofort können wir auch in diesem Bereich unter Einsatz innovativer Technik flexibel auf aktuelle Patientenbedürfnisse reagieren“, freute sich der Verwaltungsdirektor.

Insgesamt investieren das Land, die Stadt und das Klinikum Südstadt in den kommenden Jahren rund 90 Millionen Euro in den Gesundheitsstandort Rostock. Während die Aufstockung des Parkhauses um 102 Plätze ebenfalls abgeschlossen ist, sind auch die Vorbereitungen zur Erweiterung einer Zentralen Notaufnahme und zum Neubau der Zentralküche weit fortgeschritten. Darüber hinaus laufen die Planungen für die Errichtung eines Ärztehauses und eines neuen Bettenhauses sowie für die Modernisierung der Geburtsstationen in der Universitätsfrauenklinik am Südstadtklinikum auf Hochtouren.

Quelle: Klinikum Südstadt Rostock, Fotos: Joachim Kloock

Schlagwörter: Medizin (136)Südstadt-Klinikum (52)