Neue Rettungsfahrzeuge für Rostock

DRK, ASB, Johanniter und die Berufsfeuerwehr Rostock sind unter dem Label „Wir retten gemeinsam“ im Rettungsdienst unterwegs

27. März 2018
Ralf Gesk vom Rettungsamt, Senator Chris Müller-von Wrycz Rekowski, Jürgen Richter vom DRK Rostock und Dr. Dagmar Zillig vom Rettungsdienst Rostock mit den neuen Rettungsfahrzeugen
Ralf Gesk vom Rettungsamt, Senator Chris Müller-von Wrycz Rekowski, Jürgen Richter vom DRK Rostock und Dr. Dagmar Zillig vom Rettungsdienst Rostock mit den neuen Rettungsfahrzeugen

Heute hat Senator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski, 1. Stellvertreter des Oberbürgermeisters, drei neue Rettungsdienstfahrzeuge an den Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Roten Kreuzes, Kreisverband Rostock e.V., Jürgen Richter.

„Der Rettungsdienst leistet einen unverzichtbaren, ja in vielen Fällen überlebenswichtigen Dienst für die Menschen in unserer Stadt. Mit der Neubeschaffung dieser drei Fahrzeuge setzen wir die Modernisierung unserer Fahrzeugflotte fort, um unseren Lebensrettern und ihren Patienten auch weiterhin die bestmögliche technische Ausstattung bieten zu können. Dass alle Anbieter künftig unter einem gemeinsamen Label unterwegs sind, ist dabei das Tüpfelchen auf dem I“, so Senator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski.

Die mit der Aufschrift „Wir retten gemeinsam“ versehenen Fahrzeuge entsprechen dem neuesten Stand der Technik und sind mit einer modernen Abgasreinigung nach Euro 6-Norm ausgestattet. Übergeben werden ein Krankentransportwagen, ein Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug. Der Krankentransportwagen wird zukünftig in der Wache Augustenstraße eingesetzt, die anderen beiden Fahrzeuge in der neuen Rettungswache in Lütten Klein.

Auch der Verbleib der Altfahrzeuge ist geklärt: das ausgetauschte NEF wird zum Reservefahrzeug, der alte KTW wird verkauft, und bei dem nun ersetzten RTW handelt es sich um ein Unfallfahrzeug, das außer Dienst genommen werden muss. Die Kosten der Neubeschaffung betrugen etwa 280.000 Euro zzgl. der Kosten für die Medizintechnik.

Quelle: Presse- und Informationsstelle der Hanse- und Universitätsstadt Rostock

Schlagwörter: Brandschutz- und Rettungsamt (4)Rettung (10)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.