Ospa-Filiale in Warnemünde nach Modernisierung neu eröffnet

Sieben Beratungsräume, vier Geldautomaten und ein Münzrollengeber erwarten die Kunden in der renovierten Filiale der Ostseesparkasse am Warnemünder Kirchenplatz

16. Juni 2017
Ospa-Filiale in Warnemünde nach Modernisierung neu eröffnet: Ein Teil des Teams der Filiale mit dem Vorstandsvorsitzenden. V. l.: Cathleen Pfeffer, Monique Albrecht, Dorit Lüth, Ina Kunitz, Ute Jenning, Frank Berg, Dagmar Liersch
Ospa-Filiale in Warnemünde nach Modernisierung neu eröffnet: Ein Teil des Teams der Filiale mit dem Vorstandsvorsitzenden. V. l.: Cathleen Pfeffer, Monique Albrecht, Dorit Lüth, Ina Kunitz, Ute Jenning, Frank Berg, Dagmar Liersch

Nach fast genau vier Monaten Bauzeit hat die Ostseesparkasse Rostock (Ospa) am Freitag, dem 16. Juni, pünktlich um 9 Uhr die Türen zu ihrer komplett umgebauten und modernisierten Filiale am Kirchenplatz in Warnemünde geöffnet. Zahlreiche Gäste waren zum „Tag der offenen Tür“ gekommen, um die neue Filiale in Augenschein zu nehmen. „Das Echo der Besucher war ausnehmend positiv. Es sei eine überaus helle und sehr ansprechende Filiale geworden“, geben die Berater der Filiale die Meinungen der Gäste wieder: „Die Kunden finden die neue Ausstattung schick, sind beeindruckt von der modernen Technik und freuen sich auf die Beratung und die Rundum-Angebote in einer echten Wohlfühl-Atmosphäre.“

Neben der vollständigen Entkernung und der Neugestaltung der Fassade, stand die komplette Neustrukturierung der in die Jahre gekommenen Räumlichkeiten auf dem Programm: Aus den ursprünglichen zwei Beratungsräumen sind sieben geworden –  in unterschiedlicher Größe und Ausstattung, bestens geeignet für persönliche und diskrete Kundengespräche. Alles ist hell gestaltet, es gibt viel Licht, viel Platz und barrierefreie Zuwege. Große Bildschirme bieten den Kunden zusätzliche Informationen. Auch die tollen Fotos an den Wänden – mit historischen und aktuellen Motiven aus Warnemünde – sind einen Besuch der Filiale wert.

Großes Augenmerk hat die Ospa auch auf die technischen Angebote gelegt: 4 Geldautomaten – teilweise auch mit Einzahlungsfunktion – und der Münzrollengeber tragen der Besonderheit der Nutzer in Warnemünde Rechnung. Hier wird besonders viel Bargeld benötigt, von Privat- und Geschäftskunden genauso wie von Gästen.

Die Modernisierung der Filiale am Kirchenplatz ist nicht zuletzt auch ein Standortversprechen der Ospa. Während sich andere Banken aus der Region verabschieden, baut die Ospa ihr Engagement weiter aus. „Wir bieten unseren Kunden immer mehr modernste Filialen – Orte mit Willkommens- und Wohlfühlatmosphäre, klaren Kompetenzen, Informationen und Kommunikationsmöglichkeiten“, erläuterte Frank Berg, Vorstandsvorsitzender der Ospa, zum „Tag der offenen Tür“. Und das gelte nicht nur für die Ausstattung, sondern vor allem auch inhaltlich für die hohe Individualität und Beratungsqualität. Frank Berg: „Es steht immer die persönliche Beratung des Kunden im Mittelpunkt – am besten direkt im Gespräch, von Angesicht zu Angesicht. Wir agieren ganz bewusst entgegen dem allgemeinen Trend. Wir wissen, was unsere Kunden von uns erwarten: Unter anderem sind das Nähe und Transparenz, Modernität und Flexibilität. Und all das bieten wir ihnen – in mehr als 40 Filialen, über das Telefon und im Internet.“

Übrigens: Auf Beratung und Service mussten Kunden und Besucher während der Umbauphase nicht verzichten. Während der gesamten Bauzeit standen Berater und Technik in einer mobilen Filiale bereit, zusätzlich waren für die Beratung weitere Räume angemietet worden.

Quelle & Foto: Ostseesparkasse Rostock

Schlagwörter: Finanzen (8)Geld (8)Geldautomat (4)Kirchenplatz (11)OSPA (19)Warnemünde (752)

Das könnte dich auch interessieren:



Hinterlasse einen Kommentar