Nächtliche Personensuche mit Hubschrauber

Nach intensiver Suche konnte vergangene Nacht im Stadthafen Rostock ein 48-jähriger Mann in Gewahrsam genommen werden, der wohl suizidale Absichten hegte

14. Juni 2019
Nächtliche Personensuche mit Hubschrauber
Nächtliche Personensuche mit Hubschrauber

Am 13.06.2019 gegen 23:00 Uhr wurde die Rostocker Polizei darüber informiert, dass sich in Rostock ein psychisch instabiler Mann aufhalten soll, der offensichtlich auch suizidale Absichten hegt.

Nach umfangreichen und intensiven Suchmaßnahmen im Stadtgebiet konnte der 48-Jährige schließlich im Bereich des Stadthafens angetroffen werden. Es gab Hinweise darauf, dass der aus dem Raum Sachsen stammende Mann, eine Waffe bei sich trug. Polizeibeamten gelang es, den Mann anzusprechen und schließlich in Gewahrsam zu nehmen. Aufgrund des Verdachtes einer Medikamentenintoxikation benötigte der 48-Jährige ärztliche Hilfe und wurde medizinisch versorgt.

Während der Suchmaßnahmen kam der Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Die Maßnahmen der Rostocker Polizei wurden auch durch Beamte der Bundespolizei und der Bereitschaftspolizei M-V unterstützt.

Die Ermittlungen zu den genauen Umständen und Abläufen dauern an.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Polizei (3735)Stadthafen (283)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.