Jugendliche Randalierer auf der Holzhalbinsel

Mehrere jugendliche Randalierer sorgten am Samstagvormittag auf der Rostocker Holzhalbinsel für Unruhe – die Polizei nahm die unbelehrbaren Männer in Gewahrsam

7. Juni 2014
Jugendliche Randalierer auf der Holzhalbinsel
Jugendliche Randalierer auf der Holzhalbinsel

Am Samstagvormittag, von 09:40 Uhr bis etwa 10:30 Uhr, musste die Polizei auf der Rostocker Holzhalbinsel für Ordnung sorgen. Vier junge Männer im Alter von 18 bis 29 Jahren, stark alkoholisiert und hoch aggressiv, belästigten zunächst die Verkäuferin einer Bäckerei und deren Kundschaft. Die eingesetzten Beamten stellten daher die Identität der Männer fest und sprachen ihnen einen Platzverweis aus.

Nur wenige Minuten nachdem die Polizei den Einsatzort verlassen hatte, riefen erneut Bürger bei der Einsatzleitstelle an, denn die Personen fingen jetzt an, sich untereinander zu schlagen. Die Beamten des Polizeihauptreviers Reutershagen mussten nun den Platzverweis durchsetzen und die unbelehrbaren Männer in Gewahrsam nehmen. Hierzu erhielten sie Unterstützung vom benachbarten Polizeirevier Dierkow.

Fünf Funkstreifen kamen zum Einsatz, sodass die Maßnahme ohne größere Komplikationen umgesetzt werden konnte – auf der Holzhalbinsel herrschte wieder Ruhe.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Holzhalbinsel (23)Polizei (3578)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • Tom Berger sagt:

    Dann mussten die Herrn in Dierkow doch mal aus der Wache raus? Bewegung sind die doch gar nicht gewöhnt. Streife fahren erst recht nicht. Von Streife laufen mal ganz zu schweigen.

    Ich hatte vier mal mit den Herrn aus Dierkow zu tun.
    2x schickten sie zwei ältere übergewichtige Herrn, die kurz vor der Pension standen, völlig lustlos und ohne kriminalistischen Spürsinn nur widerwillig die Anzeige aufnahmen, 1x kam ein übergewichtiger Kerl zur Unfallaufnahme, der schon keuchend sich aus dem Vito pellte und beim letzten Male kam eine Frau in viel zu enger Dienstkleidung, sowie unfreundlich war wie ein Elefant auf dreiwöchigem Essensentzug. Nichts gegen die Leute, aber es sah mir immer aus wie die 2. Garnitur.

    Aber das kann natürlich alles Zufall sein. Es wird auch Zufall sein, dass er Parkplatz an der Wache immer voller Dienstwagen steht, aber (fast) nie einer rumfährt. Das liegt wohl daran, dass man sich auf die schwere Terrorismusbekämpfung und den harten Straßenkampf vorbereitet. Wenn es nicht so traurig ist, könnte man drüber lachen.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.