Polizei warnt vor Gewinnmitteilungen aus der Türkei

Gleich zwei Seniorinnen aus Rostock sind Opfer von Trickbetrügern aus der Türkei geworden – beide hatten angeblich ein Auto gewonnen

13. März 2012
Polizei warnt vor angeblichen Gewinnmitteilungen aus der Türkei
Polizei warnt vor angeblichen Gewinnmitteilungen aus der Türkei

Gleich zwei Seniorinnen aus Rostock sind Opfer von Trickbetrügern geworden.

Eine 73-jährige Frau erhielt bereits im Dezember einen Anruf, in dem ihr mitgeteilt wurde, sie hätte einen neuen BMW gewonnen. Das Auto sollte in den nächsten Tagen aus der Türkei geliefert werden.

Einige Tage später erhielt die Rostockerin die Information, dass es auf dem Transportweg, noch vor der deutschen Grenze, zu einem Unfall gekommen sei. Die Geschädigte sollte nun mehrere Tausend Euro für Anwaltskosten, Versicherungs- und Gerichtskosten überweisen. Der unbekannte Anrufer sicherte ihr zu, dass diese Kosten zurückerstattet werden. Die Frau überwies daraufhin das Geld an das genannte Konto. Da die Geschädigte bis zum gestrigen Tag (12.03.2012) keine Informationen mehr zu ihrem angeblichen Gewinn bekam, erstattete sie Anzeige bei der Polizei.

Mit der gleichen dreisten Masche wandten sich die Betrüger im Februar an eine 75-jährige Rostockerin. Hier teilte ein unbekannter Anrufer mit, dass die Geschädigte Gebühren für die Überführung des Fahrzeuges entrichten soll. Dazu wurde sie aufgefordert ihre EC-Karte in die Türkei zu schicken. Auch hier folgte die Seniorin den Anweisungen des Anrufers. Von dem Konto wurden mehrere Hundert Euro abgehoben.

In beiden Fällen kam es weder zu einer Auslieferung des Fahrzeuges noch zu einer Rückzahlung von Geldern.

Das Kriminalkommissariat Rostock hat die Ermittlungen übernommen.

Die Rostocker Polizei warnt an dieser Stelle vor solchen Telefonbetrügereien:

  • Seien Sie misstrauisch bei Gewinnversprechen am Telefon!
  • Entgegennahme von Gewinnen nur bei tatsächlicher und bewusster Teilnahme an Gewinnspielen, die durch seriöse Unternehmen veranstaltet werden!
  • Unter keinen Umständen Vorauszahlungen auf den Gewinn leisten!
  • Geben Sie am Telefon keine persönlichen Daten (insbesondere Bankdaten) bekannt!

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Betrug (75)Polizei (3878)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.