Polizei sucht Axt-Raub-Opfer

Die Polizei sucht einen jungen Mann, dem am Sonntag auf einer Bank im Blockmacherring Höhe Hausnummer 37 unter Vorhalt einer Axt der Rucksack geraubt wurde

22. März 2016
Polizei sucht Axt-Raub-Opfer
Polizei sucht Axt-Raub-Opfer

Ein 17-jähriger Rostocker, der am vergangenen Wochenende einen jungen Mann mit einer Axt bedroht und ihm dann den Rucksack geraubt hat, befindet sich bereits in Untersuchungshaft. Bei der Suche nach dem Opfer bittet die Rostocker Kriminalpolizei jetzt um Mithilfe.

Der Vorfall ereignete sich am Sonntag (20.03.2016) kurz nach 22:00 Uhr im Stadtteil Groß Klein. Auf einer Bank im Blockmacherring Höhe Hausnummer 37 saß der spätere Geschädigte und wartete offensichtlich auf einen Bekannten.

Noch bevor dieser eintraf, setzte sich der mutmaßliche Täter zu dem etwa gleichaltrigen Opfer, verwickelte ihn  in ein Gespräch und forderte dann plötzlich die Herausgabe des Rucksacks. Weil der junge Mann sich zunächst wehrte, schlug der Täter auf sein Opfer ein. Dann zog er eine Axt aus dem Hosenbund und hielt sie dem Opfer an den Hals. Anschließend entfernte sich der Räuber mit dem erbeuteten Rucksack in Richtung Blockmacherring Nr.45.

Weil ein Zeuge umgehend die Polizei alarmierte, konnte der 17-Jährige nur ein paar Straßen weiter gestellt und vorläufig festgenommen werden. Axt und Rucksack wurden ihm von den Beamten abgenommen.

Aufgrund der Beobachtungen des Zeugen ist weiter bekannt, dass dem Geschädigten nach dem Raub von einer unbekannten Person  geholfen wurde. Dabei handelt es sich offensichtlich um den Bekannten, auf den der Geschädigte vor dem Haus gewartet hatte. Beide nahmen zunächst auch die Verfolgung des flüchtigen Räubers auf, waren aber bei Eintreffen der Polizei nicht mehr aufzufinden.

Zur vollständigen Aufklärung der Straftat sucht die Polizei jetzt weitere Zeugen. Insbesondere aber bittet die Polizei darum, dass sich das Opfer des Raubüberfalls sowie sein Bekannter bei der Kriminalpolizei melden. Hinweise nehmen der Kriminaldauerdienst (KDD) in Rostock, Ulmenstraße 54 unter der Telefonnummer 0381 / 4916-1616, jede andere Polizeidienststelle oder auch die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

Aktualisierung, 23.03.2016:
Der 21-jährige Rostocker, der am vergangenen Sonntag von einem 17-Jährigen mit einer Axt bedroht und beraubt wurde, erhielt von den Ermittlern seinen Rucksack samt Handy zurück. Eine Anzeigenerstattung hatte der junge Mann zunächst nicht für sinnvoll gehalten, da er der Meinung war, dass der Täter nicht zu ermitteln sei. Umso überraschter war der 21-Jährige, dass der sogar schon in Untersuchungshaft ist.

Opfern von Straftaten wird empfohlen, möglichst unverzüglich nach der Tat die Polizei zu alarmieren. Dass dieser Fall so schnell aufgeklärt werden konnte, ist vor allem der schnelle Reaktion und guten Beschreibung eines Zeugen zu verdanken. Der hatte umgehend die Polizei über den Notruf 110 alarmiert und die Ermittler durch eine gute Beschreibung des Täters schnell auf die richtige Spur gebracht.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Groß Klein (184)Polizei (3858)Raub (366)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.