Sehbehinderte Männer geschlagen und beraubt - Polizei sucht wichtige Zeugen

Zur Aufklärung eines Raubüberfalls auf einen blinden sowie einen sehbehinderten Mann sucht die Polizei nach zwei möglichen weiblichen Zeugen

12. Januar 2017
Sehbehinderte Männer geschlagen und beraubt - Polizei sucht wichtige Zeugen
Sehbehinderte Männer geschlagen und beraubt - Polizei sucht wichtige Zeugen

Der Raubüberfall auf die beiden sehbehinderten Männer ist aufgeklärt, der Tatverdächtige sitzt in Haft.

Zur Aufklärung eines Raubüberfalls auf einen blinden sowie einen sehbehinderten Mann bittet die Polizei jetzt um Mithilfe der Bevölkerung und sucht insbesondere nach zwei Frauen.

Der Vorfall ereignete sich bereits am 08.10.2016 im Rostocker Stadtteil Lütten Klein.

Ein bislang Unbekannter hatte die starke Sehbehinderung der beiden Männer (23, 33) ausgenutzt und verwickelte sie zunächst freundlich in ein Gespräch. Offensichtlich hatte es der Tatverdächtige da bereits auf den Inhalt der Tasche abgesehen, die einer der beiden Männer mit sich führte. Unter Androhung von Schlägen forderte er die Herausgabe von Elektrotechnik. Er schlug auf die, mittlerweile stark eingeschüchterten Männer ein, entwendete einen hochwertigen Lautsprecher und flüchtete unerkannt. Auf Grund der Behinderung konnten sich die beiden Rostocker kaum wehren und informierten umgehend die Polizei.

Nachdem alle bisherigen Ermittlungsansätze nicht zur Klärung der Identität des Unbekannten geführt haben, sucht die Polizei weiter Zeugen. Insbesondere werden zwei junge Frauen gesucht, die Beobachtungen gemacht haben könnten, die im Zusammenhang mit der Straftat stehen. Nach einer Sichtung von Videomaterial im Bereich des S-Bahn-Haltepunktes Lütten Klein wurden die beiden Frauen durch die Ermittler festgestellt.

Die Rostocker Polizei sucht jetzt mit Bildern der Überwachungskamera nach den beiden Zeuginnen und bittet die jungen Frauen sich umgehend mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Hinweise nehmen der Kriminaldauerdienst in Rostock, Ulmenstr. 54, 18057 Rostock unter der Telefonnummer 0381 / 4916-1616, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

Aktualisierung:

Die beiden Frauen, die von der Rostocker Polizei im Zusammenhang mit einem Raubüberfall auf zwei sehbehinderte Männer als wichtige Zeuginnen gesucht wurden, sind ermittelt.

Nur eine Stunde nach Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken sind die wichtigen Hinweise eingegangen.Die Ermittlungen dauern derzeit an.

Die Polizei bedankt sich ausdrücklich bei der Bevölkerung und den Medien für die Unterstützung!

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Lütten Klein (305)Polizei (3858)Raub (366)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.