L'Osteria-Filiale eröffnet in Rostock

Restaurantkette serviert italienische Pizza und Pasta am Neuen Markt

14. August 2013, von
L'Osteria unweit des Neuen Markts in Rostock
L'Osteria unweit des Neuen Markts in Rostock

Von draußen sieht es in der Steinstraße 9 noch aus wie eine Baustelle, Pflastersteine für eine Terrasse müssen noch verlegt werden. Doch schon morgen Abend eröffnet hier ein neues Restaurant. Drei Jahre hatten die Gewerberäume leer gestanden, nachdem die Sparda-Bank ausgezogen war. 1,6 Millionen Euro wurden in den letzten sechs Monaten in den Umbau investiert. Nun will L’Osteria hier Pizzen und Pasta servieren.

Vintage Möbel machen die Chabby Chic- Atmosphäre im L'Osteria aus
Vintage Möbel machen die Chabby Chic- Atmosphäre im L'Osteria aus

Im Ofen brutzeln auch schon die ersten wagenradgroßen Pizzen. „Die gibt es nur in der einen Größe. Sie sind aber zum Teilen da und werden auch mit zwei verschiedenen Belägen angeboten“, erklärt Franchise-Unternehmerin Uta Wellmann. Obwohl es in der Familie bereits Erfahrungen mit der Systemgastronomie gibt – ihr Mann betreibt mehrere McDonalds-Filialen in Rostock – will sich das Unternehmen durch persönliches Ambiente und frische Zubereitung davon abheben. „Wir machen tatsächlich alles frisch. Unsere Pastasoßen werden im Haus nach eigenen Rezepten hergestellt. Bei uns kommt nichts aus der Tüte. Auch die Nudeln kochen wir auf Bestellung“, erläutert Arthur Käser von der Zentrale in München das Konzept der süddeutschen Gastronomiekette.

Uta Wellmann mit den ersten Pizzen im L'Osteria Rostock
Uta Wellmann mit den ersten Pizzen im L'Osteria Rostock

Gegründet vor 14 Jahren in Nürnberg eröffnet L’Osteria derzeit im Wochentakt neue Filialen. Die Rostocker ist nicht nur die jüngste, sondern auch die nördlichste. 30 Mitarbeiter hat das Unternehmen zur Bewirtung seiner Gäste eingestellt. Die Arbeit der Pizzabäcker und Köche können Gäste in der offenen Küche mit den charakteristischen schwarzen Fliesen beobachten. Im Restaurant geht es etwas lauter zu. Kein romantisches „O Sole Mio“, sondern Quirligkeit machen das Flair des Restaurants aus, in dessen Zentrum eine lange Tafel platziert ist. 160 Sitzplätze gibt es insgesamt auf den zwei Etagen, deren Shabby Chic-Atmosphäre von Vintage-Möbeln und Designerlampen geprägt ist. Auch auf der Terrasse können Gäste Platz nehmen, von wo sie schräg auf den Neuen Markt schauen können.

Dieser hat sich in den letzten Jahren immer mehr zu Rostocks Esszimmer entwickelt. Eine Reihe von weiteren Restaurants bitten hier zu Tisch. Unter anderem auch Vapiano, dessen Konzept dem von L’Osteria ähnelt.

Schlagwörter: Essen (25)Gastronomie (42)Neuer Markt (74)Restaurant (10)