Rostock Griffins unterliegen Troisdorf Jets mit 23:27

Mit einer denkbar knappen Niederlage gegen den Tabellenzweiten sorgten die American Footballer der Rostock Griffins für einen versöhnlichen Abschied vom Heimpublikum

10. September 2013
Rostock Griffins unterliegen Troisdorf Jets mit 23:27
Rostock Griffins unterliegen Troisdorf Jets mit 23:27

Die Enttäuschung war den einheimischen American Footballern nach dem Schlusspfiff anzumerken. Trotzdem war die denkbar knappe Niederlage gegen den Tabellenzweiten Troisdorf Jets ein versöhnlicher Abschied vom Heimpublikum. Nach tollem Kampf, viel Pech und fraglichen Schiedsrichterentscheidungen stand es am Ende einer spannenden Zweitliga-Partie 23:27 (7:0/0:14/9:0/7:13) aus Sicht der Rostocker. Wer die Rostock Griffins kennt, wusste, dass sie sich trotz feststehendem Abstieg in die Regionalliga niemals geschlagen geben. Doch mit solch einem Spiel, das erst im Schlussakt entschieden wurde, hatte wohl keiner der Anwesenden gerechnet. Hatte man doch die als Zweiten der GFL2 feststehen Troisdorfer zu Gast.

Das Spiel begann für beide Angriffsformationen holprig. Auf Seiten der Rostocker war es erneut die Defensive, die den Gegner dominierte und den Jets keine Chance ließ. Dies brachte dann, zum Ende des ersten Viertels, die Offensive der Griffins ins Spiel. Man merkte deutlich, dass alle Spieler in der Receiver Crew an Routine gewonnen haben und so arbeitete sich Quarterback Derek Mann mit seinen Rostocker Jungs Christian Moddelmog und Stefan Dankert über das Feld. Gekrönt wurde dieser Einsatz durch einen Touchdown von Cody Smith (7:0). Nach dem Seitenwechsel kamen dann auch die Jets ins Spiel und antworteten prompt im nächsten Drive mit einem Touchdown von Chatzi (7:7). Danach kam es wieder zum offenen Schlagabtausch, welchen die Troisdorfer erst kurz vor der Halbzeitpause für sich entschieden: Touchdown vom Topscorer der GFL2 Nord Travis Portier, den die Rostocker Defensive bis dahin gut unter Kontrolle hatte (7:14).

Nach der Pause waren die Griffins kaum zu stoppen. Der erste Angriffsversuch der Greifen brachte zwar noch keine Punkte, denn Kicker Christian Moddelmog verschoss ein Field Goal-Versuch. Aber im anschließenden Drive der Jets spielte die Rostocker Defensive diese erneut an die Wand. Der Jets Quarterback wurde nach hinten aus dem Feld gedrängt, die Folge war ein Safety zum 9:14. In der darauf folgenden Angriffsserie der Greifen wurde ebenfalls gepunktet und die Rostocker gingen durch einen Pass von Mann auf Moddelmog, mit 16:14 in Führung. Kurz nach dem letzten Seitenwechsel waren es dann wieder die Troisdorfer, die in Führung gingen (16:20). Der Football-Krimi erreichte seinen Höhepunkt: Die Gäste fingen im nächsten Angriffsversuch der Rostocker einen Ball ab und kamen selber wieder ins Spiel. Doch das ließ Defense-Import Edlen Hernandez nicht zu und holte den Ball postwendend zurück. Der darauf folgende Angriffsversuch wurde den Griffins durch viele Strafen nicht leicht gemacht und sorgte für einige Verwirrung. Zum Glück mit besserem Ende für die Rostocker, denn sie gingen erneut in Führung. Cody Smith fing eine Ball von Derek Mann zum 23:20. Es waren weniger als zwei Minuten auf der Spieluhr und die Troisdorfer setzten alles daran noch einmal zu punkten. Leider hatten die Jets mit Travis Portier einen klasse Individualisten auf ihrer Seite und konnten doch noch mit 27:23 in Führung gehen. Im letzten Drive gaben die Griffins dann nochmal alles, um doch noch den Sieg einzufahren. Leider blieb es beim Endstand von 23:27 aus Sicht der Gastgeber.

Dieses Wochenende bestreiten die Rostock Griffins ihr letztes Spiel beim Mitaufsteiger und Tabellenführer Bielefeld Bulldogs. Und trotz des Abstiegs wollen die Greifen auch hier für die Ehre ihrer Mannschaft und ihrer Hansestadt kämpfen.

Quelle: Rostock Griffins

Schlagwörter: Football (7)Rostock Griffins (8)Sport (1090)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.