Rostock und Warnemünde dreidimensional entdecken

Google Maps erlaubt jetzt auch für Rostock und Warnemünde eine detaillierte 3D-Ansicht

2. März 2016, von
Rostock und Warnemünde dreidimensional entdecken (Foto: Archiv)
Rostock und Warnemünde dreidimensional entdecken (Foto: Archiv)

Dass Google Maps Städte dreidimensional anzeigen kann, ist nicht neu. Dass dies nun auch für Rostock gilt, hingegen schon. Mir zumindest, danke für den Hinweis von minecraft-hro.

Das Datenmaterial scheint auf jeden Fall sehr aktuell zu sein. Die Aufnahmen dürften vom 24. Mai oder dem 12. Juli des letzten Jahres stammen, da in Warnemünde die Kreuzfahrtschiffe MSC Sinfonia und Prinsendam festgemacht haben.

Leider dürfen wir aus Lizenzgründen keine Screenshots veröffentlichen, mit den folgenden Links könnt ihr aber selbst auf Entdeckungsreise gehen.

Nicht alles ist perfekt und doch gibt es erstaunlich viele Details zu entdecken. Was sind eure Lieblingsplätze?

Hinweise zur Benutzung:
Bewegt ihr die Maus bei gehaltener STRG-Taste auf und ab, ändert sich der Blickwinkel stufenlos, mit links und rechts lässt sich die Ansicht wie gewohnt drehen. Natürlich könnt ihr auch wie üblich per Mausrad in die Karte rein- und aus ihr herauszoomen sowie den Ausschnitt bei gedrückter Maustaste verschieben. Alternativ ist eine Bedienung über die entsprechenden Schaltflächen möglich.

Schlagwörter: Kreuzfahrthafen (61)Panorama (2)Warnemünde (1087)

Das könnte dich auch interessieren:

5 Kommentare

  • MM sagt:

    Definitiv hübsch anzuschauen. Aber soooo aktuell ist es nicht, vlt. 1,5…2 Jahre her ;)
    Auch wundert es mich, dass die Gebäude so krum sind, wo Google doch die Daten des Kataster hatte. Na vielleicht haben sie ja aus ihren Bilddiensten die Photos der Nutzer verwendet (photogrammetrie)

    Übrigens gibt es 3D in Rostock bereits seit 2009 in OpenStreetMap: https://wiki.openstreetmap.org/wiki/File:Rostock-3-osm-3d.jpg
    Das hat zwar keine Phototexturen und meist sind nur die „besonderen Gebäude“ detaillierter herausgearbeitet, aber dafür kann da jeder mitmachen und das aktuell halten:
    http://maps.osm2world.org/?zoom=18&lat=54.0931&lon=12.12607&layers=B0TTFF
    https://demo.f4map.com/#lat=54.0888953&lon=12.1396711&zoom=19&camera.theta=57.319&camera.phi=50.707

    Denn sein wir ehrlich, die Sachen veralten dann doch recht schnell, tja und vermutlich wird dann Google auch kein Geld dafür nehmen, wenn man möchte, dass sein neues Restaurant dort auch auch hübsch in der dritten Dimension erscheint ;)

  • Olaf sagt:

    Angesichts der teilweisen Umbenennung des Ostseestadions und des Kreuzfahrtschiffes dürfte der 24. Mai 2015 wohl hinkommen (zumindest in diesen Bereichen), aber veraltet sind die Daten teilweise trotzdem schon jetzt/bald, da hast du Recht.

    Und OpenStreetMap soll natürlich keinesfalls unterschlagen werden, weder 2- noch 3-dimensional …!

  • Peer Linder sagt:

    @MM Doch, die Daten sind vergleichsweise aktuell. 7. November für die Innenstadt (Lichtwoche + Samstag wg. Neuem Markt), Warnemünde dürfte der 30.8. sein. MSC Sinfonia und Prinsendam waren da auch noch mal vor Ort.

  • Olaf sagt:

    Am 30.8. lag die MSC Sinfonia aber an P8 (die AIDAdiva hatte ihren Stammplatz an P7) und die Prinsendam hatte im Überseehafen festgemacht.

    Es sind aber auf jeden Fall ziemlich aktuelle Daten (< 1 Jahr), danke für den Tipp.

  • MM sagt:

    Hmm komisch, im Burgwall gibt es „Das Haus“ noch (vor 1,5Jahren abgerissen), aber ebenso ist schon der neue Radweg unten beim Petriviertel sichtbar. Nunja, sind wohl verschiedene Quellen und es wurde sehr kleinteilig vorgegangen.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.