Hansa Rostock beim FC Rot-Weiß Erfurt zu Gast

Mit dem Schwung des neuen Trainers möchte die abstiegsbedrohte Hansa-Kogge heute im Ost-Duell bei Rot-Weiß Erfurt punkten

13. Dezember 2014, von
Hansa Rostock beim FC Rot-Weiß Erfurt zu Gast
Hansa Rostock beim FC Rot-Weiß Erfurt zu Gast

„Ich möchte gerne gewinnen“, erklärt Karsten Baumann vor dem Ost-Duell bei Rot-Weiß Erfurt, „aber was letztendlich dabei herauskommt, werden wir sehen“. Viel Zeit blieb dem am Dienstag vorgestellten neuen Cheftrainer nicht, um Veränderungen an der Mannschaft vorzunehmen. „Ich hoffe, dass man was merkt“, gibt sich Baumann zuversichtlich, „allerdings ist es auch klar, dass man in der kurzen Zeit nur an ein paar Stellschrauben drehen kann.“ Trotzdem zeigte er sich positiv überrascht, wie gut die Spieler seine taktische Formation beim ersten Mal im Training bereits umgesetzt hätten.

„Wir wissen, dass Erfurt sehr offensivstark ist“, warnt Baumann vor allem vor schnellen Spielern, wie Carsten Kammlott, Andreas Wiegel und Kevin Möhwald, in den Reihen seines Ex-Vereins (2008-2009). „Heißt also, dass wir es auf jeden Fall vermeiden müssen, in Konter zu laufen.“ Neben einer stabilen Offensive, die das nötige Selbstvertrauen bringen soll, um „aus einer guten geordneten Position nach vorne zu spielen“, standen in dieser Woche auch Standardsituationen auf dem Trainingsplan, „weil ich mir da auch was Spezielles vorgestellt habe“, so Baumann.

Was den Kader betrifft, muss der neue Cheftrainer neben den Langzeitverletzten Halil Savran, Tommy Grupe, Shervin Radjabali-Fardi und Sebastian Pelzer heute auch auf Mustafa Kucukovic (Rückenprobleme), Dennis Srbeny (Knieprobleme) sowie den nach seiner zehnten Gelben Karte gesperrten Steven Ruprecht verzichten. Er soll durch Innenverteidiger Christian Stuff ersetzt werden. „Ich habe ihm gesagt, dass ich mehr von ihm erwarte“, erklärt der neue Hansa-Trainer und dass er nun mit anpacken muss. „Für mich gab es keine Frage, dass er jetzt in die Startelf rückt.“ Auch wenn sich der Fußballlehrer in der Torwartfrage vor dem Spiel noch nicht endgültig festlegen wollte, deutet alles auf Kontinuität: „Klar ist aber natürlich auch, dass Brinkies seinen Einsatz gerechtfertigt hat durch die Leistungen“, so Baumann.

Rund 8.500 Zuschauer, darunter etwa 1.500 Hansa-Fans, werden am Nachmittag im Steigerwaldstadion erwartet. Anpfiff zur Partie zwischen Hansa Rostock und Rot-Weiß Erfurt ist um 14:00 Uhr, der MDR überträgt die Begegnung als Livestream im Internet. Im Hinspiel trennten sich Rostock und Erfurt Anfang August 1:1.

Bericht vom Spiel Hansa Rostock – Rot-Weiß Erfurt

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (781)Fußball (731)Sport (1001)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.