Hansa Rostock unterliegt Rot-Weiß Erfurt mit 1:4

Die Hansa-Kogge verliert das Trainer-Debüt von Karsten Baumann, muss sich Rot-Weiß Erfurt klar mit 1:4 (0:2) geschlagen geben und bleibt auf dem vorletzten Tabellenplatz

13. Dezember 2014, von
Hansa Rostock unterliegt Rot-Weiß Erfurt mit 1:4
Hansa Rostock unterliegt Rot-Weiß Erfurt mit 1:4

Gründlich misslungener Einstand von Hansa-Trainer Karsten Baumann: Im Ost-Duell gegen Rot-Weiß Erfurt musste sich Hansa Rostock heute Nachmittag mit 1:4 (0:2) geschlagen geben. Carsten Kammlott brachte die Hausherren per Doppelpack (4. und 10. Spielminute) früh in Führung. Nach Gelb-Rot für Kai Schwertfeger, mussten die Rostocker fast die komplette zweite Hälfte in Unterzahl spielen. Sebastian Tyrala erhöhte auf 3:0 (56. Minute), bevor Marcel Ziemer zumindest der Ehrentreffer (60. Minute) gelang. Andreas Wiegel stellte schließlich den Drei-Tore-Abstand wieder her und traf zum 4:1-Endstand (68. Minute). Die Hansa-Kogge bleibt nach dem 21. Spieltag mit 17 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz, hat jetzt jedoch bereits vier Zähler Rückstand auf das rettende Ufer.

7.378 Zuschauer, darunter etwa 1.400 Hansa-Fans, sehen im Erfurter Steigerwaldstadion eine im Vergleich zum Münster-Spiel stark umgebaute Rostocker Startelf. Für den gesperrten Innenverteidiger Steven Ruprecht steht heute Hansa-Kapitän Christian Stuff auf dem Platz, außen komplettieren Robin Krauße und Lucas Scherff die Viererkette. Darüber hinaus setzt Hansa-Trainer Baumann bei seinem Debüt auf Max Christiansen und Manfred Starke.

Christian Stuff (Hansa Rostock) kommt zu spät, Carsten Kammlott (Rot-Weiß Erfurt) trifft zum 1:0
Christian Stuff (Hansa Rostock) kommt zu spät, Carsten Kammlott (Rot-Weiß Erfurt) trifft zum 1:0

Die Hausherren erwischen einen Start nach Maß und so steht es nach nur vier Minuten bereits 1:0. Andreas Wiegel bringt den Ball von rechts flach in den Rostocker Strafraum, Stuff verpasst den Ball und so kann Carsten Kammlott den Ball unbedrängt über die Linie drücken. Sechs Minuten später ist es erneut Kammlott, der einen Eckball von Sebastian Tyrala am langen Pfosten zum 2:0 in die Rostocker Maschen köpft (10. Minute).

Mit der frühen Führung im Rücken lässt Erfurt es etwas ruhiger angehen, Rostock kommt zu mehr Ballbesitz, aber kaum in Strafraumnähe. Torgefährlich wird es erst wieder in der 35. Minute, als Andreas Wiegel zunächst an Brinkies und im Nachschuss an Stuff scheitert. Nach einem Ballverlust von Kai Schwertfeger streicht ein Kammlott-Schuss nur knapp am linken Pfosten vorbei (43. Minute). So verabschieden sich die Mannschaften mit dem Stand von 2:0 zum Pausentee.

Für die Hansa-Fans gab es auch in Erfurt keinen Grund zur Freude
Für die Hansa-Fans gab es auch in Erfurt keinen Grund zur Freude

Kurz nach dem Seitenwechsel sieht Schwertfeger für ein unnötiges Foul an der Mittellinie die Gelb-Rote-Karte. Trotz Unterzahl sorgt Hansa Rostock kurz darauf zum ersten Mal für Torgefahr. Nach einer hohen Bickel-Flanke köpft Marcel Ziemer die Kugel am rechten Pfosten vorbei (50. Minute).

Während die ersten Hansa-Fans das Steigerwaldstadion bereits verlassen, verfehlt ein Freistoß von Christoph Menz nur knapp das Rostocker Gehäuse (53. Minute). Drei Zeigerumdrehungen später passiert es dann aber doch: Sieben Meter vor dem Tor legt Möhwald den Ball quer auf Tyrala ab, der souverän zum 3:0 einschiebt (56. Minute).

Marcel Ziemer (Hansa Rostock) verkürzt gegen Rot-Weiß Erfurt auf 1:3
Marcel Ziemer (Hansa Rostock) verkürzt gegen Rot-Weiß Erfurt auf 1:3

Nach genau einer gespielten Stunde landet ein abgefälschter Schuss von Manfred Starke bei Ziemer, der aus zehn Metern auf 1:3 verkürzt – sein zehnter Saisontreffer (60. Minute). Doch dann machen die Thüringer den Sack endgültig zu. Als Andreas Wiegel nach schönem Kombinationsspiel im Sechzehner der Rostocker frei zum Schuss kommt, markiert er den 4:1-Endstand (68. Minute).

Damit ist die zweite Rückrundenniederlage von Hansa Rostock besiegelt. Offensiv harmlos, defensiv ohne erkennbare Struktur – die Sorgen um die Kogge werden nicht weniger, es bleibt viel zu tun in den nächsten Wochen für Trainer Karsten Baumann.

Hansa-Trainer Karsten Baumann hat noch viel vor sich
Hansa-Trainer Karsten Baumann hat noch viel vor sich

Weiter geht es für Hansa nächsten Samstag. Am letzten Spieltag vor der Winterpause ist der Tabellenzehnte Holstein Kiel zum Ostsee-Duell in der DKB-Arena zu Gast.

Tore:
1:0 Carsten Kammlott (4. Minute)
2:0 Carsten Kammlott (10. Minute)
3:0 Sebastian Tyrala (56. Minute)
3:1 Marcel Ziemer (60. Minute)
4:1 Andreas Wiegel (68. Minute)

Besondere Vorkommnisse:
46. Minute: Gelb-Rote Karte für Kai Schwertfeger

Aufstellung, FC Hansa Rostock:
Johannes Brinkies (Torwart)
Robin Krauße, Christian Stuff, Denis-Danso Weidlich, Lucas Scherff
Kai Schwertfeger, Max Christiansen (Jovan Vidovic, ab 83. Minute)
Christian Bickel (Sascha Schünemann, ab 54. Minute), Aleksandar Stevanovic, Manfred Starke
Marcel Ziemer

Fotos: Frank Steinhorst

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (787)Fußball (736)Sport (1006)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.