Nahverkehr in Rostock wird teilweise deutlich teurer

Ab dem 1. Februar 2021 werden die Tickets für Busse & Bahnen in Rostock teurer – durchschnittlich um 3,8 Prozent, teilweise liegen die neuen Preise jedoch deutlich höher

28. Dezember 2020, von
Der Nahverkehr in Rostock wird ab dem 1. Februar 2021 teilweise deutlich teurer (Symbolfoto: Archiv)
Der Nahverkehr in Rostock wird ab dem 1. Februar 2021 teilweise deutlich teurer (Symbolfoto: Archiv)

Nach zwei Jahren werden die Tickets für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in der Hansestadt und dem Landkreis Rostock teurer. Der Verkehrsverbund Warnow (VVW), zu dem auch die Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) gehört, erhöht seine Preise zum 1. Februar um durchschnittlich 3,8 Prozent, wie dessen Geschäftsführer Stefan Wiedmer heute bekanntgab. „Betriebliche Kostensteigerungen zur Aufrechtrechterhaltung der Angebote und Services erfordern nach einer zweijährigen Preisstabilität zum 1. Februar 2021 eine Tarifanpassung“, so Wiedmer.

Tariferhöhungen nicht Corona-bedingt

„Diese Anpassung steht nicht im Zusammenhang mit der aktuellen und herausfordernden Corona-Situation“, betont der VVW-Chef. Entstandene Fahrgeldeinnahmeverluste habe der ÖPNV-Rettungsschirm von Bund, Land, Landkreis und Hansestadt aufgefangen. Auch die Anschaffung der neuen Straßenbahnen in Rostock hat keinen direkten Einfluss. Dafür erhöht die Stadt das Eigenkapital der RSAG stufenweise um 30 Mio. Euro und stellt ab 2022 zusätzlich maximal zehn Mio. Euro jährlich für den zu erwartenden Verlustausgleich durch Zinsen, Tilgung und Generalsanierung der alten Bahnen bereit.

Im Herbst gab es noch einen zaghaften Versuch in der Bürgerschaft, die Fahrpreiserhöhung durch einen höheren Zuschuss der Stadt auszugleichen. Zwei Millionen Euro mehr forderte die Linke für den ÖPNV. Offen blieb jedoch die Gegenfinanzierung und mehrere Fraktionen wollten zusätzliches Geld lieber in einen Ausbau des Angebots stecken. Für die jetzige Tarifanpassung kam der Antrag ohnehin zu spät.

Fahrradkarten werden nicht teurer

In Rostock steigen die Preise je nach Ticket zwischen 2,5 und gut 11 Prozent. Es gibt aber auch eine positive Nachricht: Fahrradkarten werden nicht teurer. „Die Preise zur Fahrradmitnahme werden zur Stärkung einer klimafreundlichen und nachhaltigen Mobilität stabil gehalten“, so Wiedmer.

Familien-Tageskarte und ermäßigte Tickets deutlich teurer

Die höchste Steigerung gibt es bei der erst vor zwei Jahren neu eingeführten Familien-Tageskarte, wo sich der Preis von 12,40 auf 13,80 Euro erhöht (+11,3 Prozent). Alle Einzelfahrkarten werden pauschal um zehn Cent teurer. Prozentual wirkt sich dies bei den günstigeren, ermäßigten Tickets besonders stark aus. Die ermäßigte Einzelfahrt wird knapp sechs Prozent teurer, die ermäßigte Fährfahrkarte kostet satte zehn Prozent mehr. Bereits bei der letzten Tarifanpassung waren beide Tickets mit 13 und 11 Prozent überproportional betroffen. Der Preis für die ermäßigte Tageskarte steigt dafür nur um 2,6 Prozent.

Wochen- und Monatskarten zwischen sechs und zehn Prozent teurer

ÖPNV-Wochenkarten kosten in Rostock künftig 22 Euro und werden damit um zehn (ermäßigt 9,7) Prozent teurer. Monatskarten gibt es für 62 Euro – 6,9 (ermäßigt 5,8) Prozent mehr.

Drei Euro mehr kostet ab 1. Februar auch das Mobil60-Ticket. Dafür kann ein Partner-Ticket für 40 Euro erworben werden. Durchschnittlich bezahlen Paare dann nur noch 45 Euro im Monat und sparen zusammen 4 Euro.

Neue ÖPNV-Preise in Rostock ab dem 1. Februar 2021:

ab 01.02.2021 seit 01.02.2019
Kurzstrecke 1,90 1,80 +5,56%
Einzelfahrkarte 2,40 2,30 +4,35%
Einzelfahrkarte, ermäßigt 1,80 1,70 +5,88%
4er-Karte 8,80 8,40 +4,76%
Fährfahrkarte 1,60 1,50 +6,67%
Fährfahrkarte, ermäßigt 1,10 1,00 +10,00%
Tageskarte 6,30 6,00 +5,00%
Tageskarte, ermäßigt 4,00 3,90 +2,56%
Familien-Tageskarte 13,80 12,40 +11,29%
Gruppen-Tageskarte (max. 5 Pers.) 17,00 16,00 +6,25%
HappyHourTicket 4,00 4,00
Fahrradkarte 1,70 1,70
Fahrradkarte-Fähre 1,10 1,10
Fahrrad-Tageskarte 3,70 3,70
Wochenkarte 22,00 20,00 +10,00%
Wochenkarte, ermäßigt 17,00 15,50 +9,68%
Monatskarte 62,00 58,00 +6,90%
Monatskarte, ermäßigt 46,00 43,50 +5,75%
Fahrrad-Monatskarte 10,00 10,00

Schlagwörter: Bus (54)RSAG (167)Straßenbahn (121)Verkehr (449)

Das könnte dich auch interessieren:

3 Kommentare

  • dr.listemann sagt:

    Was für ein Widerspruch – hatte man „soeben“ noch darüber sinniert, den ÖPNV in Rostock kostenlos zu gestalten, um die Leute vom Individualverkehr wegzulocken …

  • Azubi Ticket sagt:

    Man konnte auch das mit dem Azubi Ticket ergänzen, das Ticket von der Landesregierung für das ganze Land und damit auch für Rostock gültig. Damit müssen die Azubis nicht mehr die ermäßigte Monatskarte kaufen, sonder einfach das Azubi Ticket (für nur 365€/366€ für das Jahr anstatt 62€ im Monat). Mehr Infos direkt bei: https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/stk/Themen/Zukunftsb%C3%BCndnis-3/.

  • Maria sagt:

    Ja, genau, die Gießkannen-Symbol-Klientel-Politik von Manuela Schwesig fehlt noch.

    Azubi-Ticket ist wie bei den Kitas – für alle beitragsfrei, statt Qualität und Betreuungsschlüssel zu erhöhen und nur Bedürftige zu befreien und dann möglicherweise noch die Kommunen auf einem Teil der Kosten sitzenlassen! Ganz großes Kino, aber man hat eine Errungenschaft fürs nächste Wahlplakat!

    Und bei der (fast) einzigen umweltfreundlichen E-Mobilität, die in Städten funktioniert – den Straßenbahnen – gibt es für die Neuanschaffung von Pegel keinerlei Zuschuss. Danke für nichts, liebe Landesregierung!

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.