S-Bahn-Verkehr durch herausgerissenes Kabel behindert

Unbekannte Täter haben am Freitagabend am Haltepunkt Parkstraße ein Kabel der Zugbeeinflussung herausgerissen und damit eine S-Bahn an der Weiterfahrt gehindert

19. Juni 2016
S-Bahn-Verkehr durch herausgerissenes Kabel behindert
S-Bahn-Verkehr durch herausgerissenes Kabel behindert

Am Freitag (17.06.2016) gegen 22:00 Uhr erhielt die Bundespolizeiinspektion Rostock die Mitteilung, dass am Haltepunkt Parkstraße ein Kabel der punktuellen Zugbeeinflussung herausgerissen wurde.

Bei dem Kabel handelt es sich um ein Kabel mit Magnetimpuls, welches bei nicht ordnungsgemäßer Funktion nach Überfahren durch die Züge bei diesen eine Zwangsbremsung auslöst.

Da unbekannte Täter dieses Kabel herausgerissen hatten, erfolgte eine automatische Zwangsbremsung einer S-Bahn um 21:19 Uhr – sie wurde somit an der Weiterfahrt gehindert. Reisende, die sich zu diesem Zeitpunkt in der S-Bahn befanden, kamen nicht zu Schaden.

Die Bundespolizeiinspektion Rostock hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Polizei (3428)S-Bahn (83)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.