Warnemünder Sandwelt 2013

Auf der 4. Sandwelt in Warnemünde spukt der Klabautermann – internationale Künstler gestalten Sandfiguren am Kreuzfahrtterminal Pier 7

5. April 2013, von
Künstler der Warnnemünder Sandwelt 2013
Künstler der Warnnemünder Sandwelt 2013

Sieben Sandfiguren, die bis Windstärke 7 standhalten sollen, entstehen derzeit am Pier 7 in Warnemünde. Sieben Künstler aus Osteuropa und Deutschland modellieren für die 4. Warnemünder Sandwelt 2013 unter dem Motto „Das Logbuch des Klabautermanns“ Geschichten rund um das Meer.

400 Tonnen Sand, die wegen der nötigen eckigen Kornstruktur nicht vom Ostseestrand, sondern aus einer Sandgrube in Brandenburg stammen, werden dafür verbaut. Vermischt mit bloßem Wasser und durch Stampfen verdichtet, erhält das Material die Festigkeit, um selbst filigrane Figuren freizulegen.

Sergey Tselebrovsky bei der Sandwelt in Warnemünde
Sergey Tselebrovsky bei der Sandwelt in Warnemünde

Ein Meister darin ist der Russe Sergey Tselebrovsky, der auch amtierender Weltmeister in der Eisskulpturenkunst ist und sich wie viele diesjährige Sandkünstler bereits an Karls Eiszeit in Rövershagen beteiligt hat. Für die Warnemünder Sandwelt formt er kühn geschwungene Wellen in den Sand: Ein Windjammer wird in einer stürmischen Nacht von Wind und Wasser hin- und hergerissen.

Andrey Molokov bei der Warnemünder Sandwelt
Andrey Molokov bei der Warnemünder Sandwelt

Andrey Molokow hat sich für seine Skulptur von den Wikingern inspirieren lassen. Bereits am 28. März hat der 36-jährige Tschuwasche bei frostigem Schneetreiben mit seiner Arbeit begonnen. „Wir hatten Schwierigkeiten mit der Witterung“, erklärt der künstlerische Leiter Othmar Schiffer-Belz. Erst mit Brennern konnte der gefrorene Sand, der aus dem letzten Jahr dort lagerte, aufgetaut werden.

Wikinger auf der Sandwelt Warnemünde 2013
Wikinger auf der Sandwelt Warnemünde 2013

Mittlerweile thront ein Prachtexemplar eines Wikingers vor einem Wikingerschiff, mit Blick in die Ferne auf den Seekanal oder eines der Kreuzfahrtschiffe, die demnächst hier wieder anlegen werden. Für die internationalen Gäste wurden erstmals auch englische Beschreibungen vorbereitet.

Andere Sandberge hingegen ruhen noch unter den Schutzschalen und warten darauf mit Spachtel, Pusterohr und Wassersprüher in fantasievolle Formen gebracht zu werden.

Der Klabautermann steckt in jeder Sandfigur der 4. Warnemünder Sandwelt
Der Klabautermann steckt in jeder Sandfigur der 4. Warnemünder Sandwelt

Empfangen werden die Besucher der Warnemünder Sandwelt von einer imposanten Windsbraut, einer Galionsfigur des Polen Wiaczeslav Borecki. Auch die Riesin Neringa, die der Sage nach Ostseefischer in der Not rettete, soll noch ihren Platz finden. Und überall taucht der Klabautermann auf. Mal etwas versteckt und mal schon von Weitem sichtbar, wie für die Schiffspassagiere, die durch den Seekanal fahren.

Bis zum 7. Mai kann man die Künstler bei ihrer Arbeit beobachten. Die Sandfiguren selbst werden bis zum 31. Oktober 2013 bei freiem Eintritt zu sehen sein.

Täglich zwischen 11 und 12 Uhr führt Othmar Schiffer-Belz Interessierte mit Geschichten über die fabelhaften Reisen des Klabautermannes durch die 4. Warnemünder Sandwelt.

Schlagwörter: Karls (21)Pier 7 (27)Sand (6)Skulpturen (46)Warnemünde (722)Warnemünder Sandwelt (7)

Das könnte dich auch interessieren:



Hinterlasse einen Kommentar