Streit zwischen Auto- und Radfahrer endet in Körperverletzung

Zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einem Autofahrer und einem Radfahrer mit Hilfsmotor kam es heute Mittag auf der Rostocker Langen Straße

17. Januar 2017
Streit zwischen Auto- und Radfahrer endet in Körperverletzung
Streit zwischen Auto- und Radfahrer endet in Körperverletzung

Gegen 11:00 Uhr befuhr ein 71-Jähriger mit einem sogenannten Fahrrad mit Hilfsmotor die Fahrbahn. Dies missfiel einem dahinter fahrendem Autofahrer derart, dass er den vermeintlichen Radfahrer an der nächsten Ampel aufforderte, den Radweg zu benutzen. Hier kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung.

Offensichtlich so verärgert, dass der Rentner bei seiner Weiterfahrt dies ignorierte, bremste ihn der Autofahrer bis zum Stillstand aus. Der Streit zwischen den Beiden gipfelte anschließend darin, dass der Pkw-Fahrer dem älteren Herrn ins Gesicht schlug. Dabei wurde dieser leicht verletzt, allerdings war eine medizinische Versorgung vor Ort vorerst nicht notwendig.

Die alarmierten Polizeibeamten konnten die Situation vor Ort schlichten, dennoch erwartet den Autofahrer nun eine Anzeige wegen Körperverletzung. Da der 71-Jährige zudem kein gültiges Versicherungskennzeichen an seinem Fahrrad mit Hilfsmotor angebracht hatte, droht ihm eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Die Ermittlungen, die das Kriminalkommissariat Rostock übernommen hat, sind derzeit noch nicht abgeschlossen. Die Rostocker Polizei appelliert in diesem Zusammenhang eindringlich an alle Verkehrsteilnehmer, die gebotene gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr niemals außer Acht zu lassen!

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Körperverletzung (245)Lange Straße (40)Polizei (3867)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.