Schnelleres DSL - Telekom modernisiert Breitbandnetz

Telekom setzt in Rostock auf die Vectoring-Technik und erhöht die Bandbreite für 35.000 Haushalte ab 2015 auf bis zu 100 MBit/s

29. Januar 2014
nn
nn

Die Rostockerinnen und Rostocker können ab 2015 mit Hochgeschwindigkeit über die weltweite Datenautobahn fahren. Die Geschwindigkeit der Datenübertragung wird je nach Entfernung zum Schaltgehäuse bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Download erreichen. Den VDSL-Ausbau (Very High Speed Digital Subscriber Line) für rund 35000 Haushalte im Ortsnetz 0381 haben die Hansestadt und die Deutsche Telekom jetzt vereinbart. „Ich freue mich sehr, dass die Deutsche Telekom ihre Breitbandoffensive für Deutschland im Land Mecklenburg-Vorpommern weiterführt und dass unsere Stadt von diesem neuen Ausbauprogramm in ganz besonderem Maße profitiert. Die Deutsche Telekom wertet mit der geplanten Investition neben dem Kerngebiet der Stadt, auch zahlreiche Ortsteile im Ausbaugebiet auf“, sagt Roland Methling, Oberbürgermeister von Rostock. „Damit erhalten die Bürger und Unternehmen unserer Stadt innerhalb kürzester Zeit eine wesentlich verbesserte Zugangsmöglichkeit zum Internet. Ein schneller Internetzugang ist heute für Privat- und Geschäftsleute unverzichtbar. Rostock wird damit als Wohnort und Wirtschaftsstandort noch attraktiver“. In der Hansestadt findet der Ausbau vor allem in den Stadtteilen Alt Bartelsdorf, Brinckmansdorf, Dierkow, Evershagen, Gehlsdorf, Groß Klein, Hinrichshagen, Hohe Düne, Kassebohm, Lichtenhagen, Lütten Klein, Markgrafenheide, Toitenwinkel, Riekdahl und Stuthof statt. Neben den Rostocker Haushalten werden auch Haushalte in den angrenzenden Gemeinden Lambrechtshagen (die nördlich der B105 gelegenen Teile des Ortsteils Sievershagen) und Elmenhorst/Lichtenhagen von dem Ausbau der Telekom profitieren.

Die Telekom wird beim Ausbau modernste Technik einsetzen und dadurch in der Lage sein, Vectoring, den Daten-Turbo für das Kupferkabel, einzuschalten. Dadurch werden im Internet Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s beim Herunterladen möglich sein. Beim Heraufladen wird sich die Geschwindigkeit gegenüber einem VDSL-Anschluss sogar vervierfachen – von 10 auf 40 MBit/s.

Hintergrund: Mehr Breitband für alle

Der Ausbau in Rostock ist Teil der Telekom-Breitbandoffensive „Integrierte Netz-Strategie“: Bis Ende 2015 wird das Unternehmen rund zwölf Milliarden Euro in die Infrastruktur in Deutschland investieren und damit Millionen von Haushalten schnellere Internet-Anschlüsse bieten. Die Kosten für den Ausbau trägt die Telekom. Die Hansestadt hat zugesagt, die notwendigen Genehmigungen für den Ausbau zeitnah zu erteilen. Um die Rostockerinnen und Rostocker noch besser versorgen zu können, wird die Deutsche Telekom über 100 Kilometer Glasfaserleitungen neu verlegen und rund 210 neue Schaltverteiler aufbauen oder vorhandene erweitern.

„Wir wissen, wie wichtig ein leistungsfähiger Internetanschluss ist, deshalb treibt die Deutsche Telekom seit Jahren den Breitband-Ausbau nach Kräften voran“, sagt Angela Gross, Regionalleiterin der Telekom für Infrastrukturvertrieb in Mecklenburg-Vorpommern. „Breitbandanschlüsse ermöglichen das rasche Herauf- und Herunterladen von Daten und die Nutzung des Telekom-Produkts Entertain, das drei Leistungen bündelt: schneller Internetzugang, Telefon-Flatrate und interaktives, hochauflösendes Fernsehen. Der Hunger nach immer schnelleren Internetverbindungen ist ungebrochen und wird in den nächsten Jahren sogar weiter zunehmen. Mit diesem Ausbau ist sichergestellt, dass Rostock Teil der digitalen Zukunft wird.

Über das VSDL-Netz können die Rostockerinnen und Rostocker nicht nur ruck zuck im Internet surfen und telefonieren, sondern auch fernsehen. Mit Entertain, dem TV-Angebot der Telekom, haben die Kunden Zugang zu rund 140 TV-Sendern – viele davon in HD- und 3D-Qualität. Auch zeitversetztes Fernsehen ist möglich: Laufende Sendungen können per Knopfdruck unterbrochen und anschließend an derselben Stelle fortgesetzt werden. Außerdem haben Entertain-Kunden Zugriff auf rund zwanzigtausend Kino- und TV-Highlights in der Onlinevideothek und dem TV-Archiv.

Quelle: Deutsche Telekom AG

Schlagwörter: Internet (41)Telekom (3)

Das könnte dich auch interessieren:

9 Kommentare

  • Micha sagt:

    Hallo, wisst Ihr, ob auch Diedrichshagen von dem Netzausbau betroffen sein wird?

  • User12345 sagt:

    Hi, in DH gibt es bereits VDSL bei der Telekom, seit Ca. zwei Jahren.

  • Bob sagt:

    Was nützt einem der Ausbau, wenn der Traffic eh limitiert wird und wahrscheinlich nur auf eigene Dienste nicht angerechnet wird… Hat man zu viel Traffic, wird man gedrosselt… tolle neue Welt…

  • Max Lippmann sagt:

    Na endlich passiert hier mal was!

    Aktuell surfen, mit 384kbit/s in Lambrechtshagen ist ja soetwas von die Qual…

    LTE und Volumentarife.. nein :(

    @Bob
    Nicht mehr, die Telekom darf die DSL Anschlüsse nicht mehr drosseln. Ab 2016 muss es andere Tarife geben…

  • Jado sagt:

    endlich mehr dsl in gehlsdorf als lächerliche 900 down und 151 upload… Da kann man endlich mit mehreren Teilnehmern online gehen, ohne das man ewig warten muss :-)))

  • Max Lippmann sagt:

    Weiß einer denn jetzt, wann es endlich los geht mit den Arbeiten?

    2015 rückt näher und der Ausbau dauert eine Weile.
    Auf telekom.de/schneller auch noch keine Besserung in Sicht.

    Schade!

  • paul sagt:

    Neu Hinrichsdorf gehört doch zu Dierkow oder ?

  • Frank sagt:

    Also bei uns (Brinkmanshöhe) stehen die Verteiler schon seit einigen Wochen. Habe aber auch gelesen das die Telekom Probleme hat die Hardware ran zu kriegen, da sie zurzeit in ganz Deutschland diese Offensive fahre.

  • Christian sagt:

    In Groß-Klein wurden die Kästen im Mai/Juni aufgestellt. Ich hatte bei der Gelegenheit mal einen der Arbeiter gefragt ob die auch die Leitungen gleich mitverlegen. Er meinte zu mir, dass dies eine andere Firma machen würde.

    Interessanterweise war im Juli/August unter http://telekom.de/schneller noch das Ausbaugebiet „Gewerbezentrum Klenow Tor“ aufgelistet inkl. der Angabe dass der Ausbau abgeschlossen sei. Neuerdings taucht dieses Ausbaugebiet gar nicht mehr auf und auf Anfrage bei der Telekom sagte man mir, dass VDSL nicht verfügbar sei. Auch meinte der Typ vom Support dass in den aufgestellten Kästen womöglich nochgar gar keine Hardware drinne ist.

    Bei solchen Aussagen bekomme ich leider das Gefühl, dass die linke Hand der Telekom nicht weiß, was die rechte Hand tut.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.