Tödlicher Verkehrsunfall auf der BAB 20 bei Rostock

Ein 63-jähriger Autofahrer verstarb am Montagabend auf der A20 bei Rostock, als ein Sattelzug auf seinen auf dem rechten Fahrstreifen stehenden Pkw auffuhr

19. Dezember 2017
Tödlicher Verkehrsunfall auf der BAB 20 bei Rostock
Tödlicher Verkehrsunfall auf der BAB 20 bei Rostock

Am 18.12.2017 kam es gegen 22:00 Uhr im Bereich der AS West zu einem folgenschweren Verkehrsunfall, bei dem eine Person getötet wurde.

Ein 63-jähriger Autofahrer stand mit seinem PKW, der nach ersten Hinweisen nicht beleuchtet war, auf dem rechten Fahrstreifen der BAB 20. Ein nachfolgender Sattelzug kam trotz sofort eingeleiteter Gefahrenbremsung nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und fuhr auf den stehenden PKW auf.

Der Anstoß war so stark, dass der Fahrzeugführer schwer verletzt wurde und in Folge dieser Verletzungen noch an der Unfallstelle verstarb. Der PKW war derart deformiert, dass die verstorbene Person erst nach großen Mühen der eingesetzten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Ziesendorf geborgen werden konnte. Im Einsatz waren ebenfalls ein Rettungshubschrauber mit Notarzt, sowie die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Kritzmow, Groß Schwaß und Jürgenshagen.

Ein Sachverständiger der Dekra untersuchte die Unfallstelle und die beteiligten Fahrzeuge vor Ort. Die genaue Unfallursache wird derzeit noch ermittelt.

Auf Grund des Unfalls musste die A 20 in Richtung Stettin für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Autobahn (75)Polizei (2996)Unfall (496)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.