Radfahrer bei Unfall mit Linienbus schwer verletzt

Ein Radfahrer wurde heute in der Langen Straße bei einem Verkehrsunfall mit einem Linienbus schwer verletzt

24. Juli 2020
Radfahrer bei Unfall mit Linienbus schwer verletzt
Radfahrer bei Unfall mit Linienbus schwer verletzt

Am späten Vormittag kam es zu einem schweren Verkehrsunfall in Rostock.

Dabei fuhr der 21-jährige Somalier mit dem Linienbus auf der Langen Straße. Er kam aus der Straße Beim Grünen Tor. Auf dem Radweg Beim Grünen Tor, welcher in die Lange Straße übergeht, fuhr der 63-jährige deutsche Radfahrer. Als der Linienbus über den Radweg in die Bustasche der dortigen Haltestelle fuhr, kollidierte der Bus mit dem Radfahrer, der in die gleiche Richtung unterwegs war.

Der Radfahrer wurde schwer verletzt in ein Klinikum verbracht. Es entstand Sachschaden.

Neben dem Rettungsdienst und der Polizei kam ebenso die Dekra im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme vor Ort. Im Nachgang der Fertigung der Verkehrsunfallanzeige und entsprechender Strafanzeige werden die Ermittlungen durch die Kriminalpolizei übernommen.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Fahrrad (144)Lange Straße (38)Polizei (3799)RSAG (161)Unfall (637)

Das könnte dich auch interessieren:

7 Kommentare

  • Marc Satzger sagt:

    warum fuhr der Somalier denn diesen Bus ?

  • Marc Satzger sagt:

    Die Nachricht hierzu auf https://www.anonymousnews.ru ist FakeNews

    Quelle: RS AG

  • Rostock-Heute sagt:

    Er fuhr den Bus, weil er Mitarbeiter der RSAG ist – glaub doch bitte nicht diese Fake-News vom entführten Bus!

  • Alex Möller sagt:

    Mit 21 kann man keinen Führerschein der Klasse D haben. Den gibt es ab 24 und nur wenige Ausnahmen, die im Falle des Somaliers kaum vorliegen dürften. Und warum ermittelt dann die Kripo laut Polizeibericht?

  • Rostock-Heute sagt:

    Warum sollen die Voraussetzungen für die Klasse D mit 21 bei dem jungen Mann denn nicht vorliegen?

    https://www.tuev-nord.de/de/privatkunden/verkehr/fuehrerschein/fuehrerscheinklassen/klassen-d1-d1e-d-und-de/

    Warum redest du dir etwas ein, was von RSAG und Polizei längst dementiert wurde?

    Du hast eine falsche Vorstellung von der Kripo, die ermittelt auch bei Verkehrsstraftaten.

  • Walter Steffens sagt:

    Was mich ein wenig irritiert: Was hat denn die Nationalität mit dem eigentlichen Unfall zu tun? Ist das jetzt schlimmer als schlimm, weil es ein DEUTSCHER Radfahrer war, der von einem SOMALISCHEN Busfahrer gerammt wurde? Das hat in dieser Formulierung einen seltsamen Beigeschmack….

  • Rostock-Heute sagt:

    Die Nationalität hat nichts mit dem Unfall zu tun. Es wurde allerdings Anfang des Jahres vom Innenministerium beschlossen, die Nationalität in Pressemitteilungen der Polizei immer mit anzugeben:

    https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/im/Aktuell?id=157232

    Dass diese Lösung nicht perfekt ist, sieht man hier.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.