Verdacht der Vergewaltigung in Warnemünde

Eine 20-jährige Frau soll gestern Abend im Warnemünder Wiesenweg zu sexuellen Handlungen gezwungen worden sein – die Polizei ermittelt

7. April 2016
Verdacht der Vergewaltigung in Warnemünde
Verdacht der Vergewaltigung in Warnemünde

Am 06.04.16 um 20:10 Uhr informierte das Brandschutzrettungsamt Rostock die Einsatzleitstelle der Polizei über einen Notarzteinsatz im Wiesenweg in Warnemünde. Dort soll es zu einem Angriff auf eine junge Frau gekommen sein.

Die 20-jährige Geschädigte teilte den Polizeibeamten mit, dass sie von einer unbekannten männlichen Person zu sexuellen Handlungen gezwungen worden sei. Wegen oberflächlicher Verletzungen im Arm- und Halsbereich kam zudem der Notarzt zum Einsatz.

Die Kriminalpolizeiinspektion Rostock hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der sexuellen Nötigung und Vergewaltigung aufgenommen. Es kann nach derzeitigem Ermittlungsstand nicht sicher gesagt werden, ob tatsächlich eine sexuell motivierte Straftat vorliegt. Die Ermittlungen dauern an und werden in alle Richtungen geführt.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Polizei (3623)Vergewaltigung (11)Warnemünde (948)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.