Eisbär grüßt vom Klinikparkhaus in der Südstadt

Mit einem Eisbären-Plakat im Großformat wirbt das Klinikum Südstadt am Parkhaus für die Zusammenarbeit mit dem Zoo Rostock

14. Mai 2019
Zuwachs für die Eisbärenfamilie in der Südstadt – weihten heute die neue Großfläche auf dem Klinikgelände ein: der Ärztliche Direktor Prof. Jan Roesner (v.li.), Klinikverwaltungsdirektor Steffen Vollrath, Zoografikerin Andreas Bergmann, Finanzsenator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski und Zoodirektor Udo Nagel. Zoografikerin Andreas Bergmann freut sich über ihr jüngstes Werk, hier im Eingangsbereich des Klinikums. (Foto: Zoo Rostock/Joachim Kloock)
Zuwachs für die Eisbärenfamilie in der Südstadt – weihten heute die neue Großfläche auf dem Klinikgelände ein: der Ärztliche Direktor Prof. Jan Roesner (v.li.), Klinikverwaltungsdirektor Steffen Vollrath, Zoografikerin Andreas Bergmann, Finanzsenator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski und Zoodirektor Udo Nagel. Zoografikerin Andreas Bergmann freut sich über ihr jüngstes Werk, hier im Eingangsbereich des Klinikums. (Foto: Zoo Rostock/Joachim Kloock)

Die langjährige Zusammenarbeit des Rostocker Zoos mit dem Klinikum Südstadt wird auch die kommenden Jahre fortgeführt. Die erfolgreiche gemeinsame Kooperation hat nun auch ein sichtbares Aushängeschild auf dem Klinikgelände erhalten, das heute vom Finanzsenator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski, vom Verwaltungsdirektor des Klinikums Südstadt, Steffen Vollrath, vom Ärztlichen Direktor des Klinikums Südstadt Rostock, Prof. Dr. Jan P. Roesner, und Zoodirektor Udo Nagel eingeweiht worden ist. In Rostock ist es seit vielen Jahren gute Tradition, dass der Zoo jedem Neugeborenen in der größten Geburtenklinik des Landes eine Jahreskarte schenkt. Über den Willkommensgruß freuen sich jährlich über 3.000 Familien.

Eine 50 Quadratmeter große Leinwand am Klinikparkhaus zeigt ab heute das Wappentier des Rostocker Zoos, den Eisbären, im Großformat. Finanzsenator Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski freute sich über die neu gestaltete Parkhauswand. „Das städtische Klinikum und unser Zoo, das sind zwei Rostocker Erfolgsgeschichten. Umso schöner ist es, wenn sich zwei anerkannte Institutionen zusammen für eine familienfreundliche Hanse- und Universitätsstadt engagieren.“

Viele junge Eltern lieben es, Zeit mit ihrem Nachwuchs in den weitläufigen grünen Parkanlagen des Rostocker Zoos zu verbringen und die Tiere zu beobachten. Das war auch der Grund für Verwaltungsdirektor Steffen Vollrath, die Partnerschaft mit dem 120 Jahre alten „Besten Zoo Europas“ (Kategorie über 500.000 Besucher jährlich) noch etwas sichtbarer zu machen. „Die Eisbären und das neue Polarium sind ein Anziehungspunkt für die Rostocker und die Gäste der Stadt. Da war das Motiv schnell gefunden. Wer unser Klinikum in der Südstadt besucht, wird sich zukünftig an einer großen Werbung des Rostocker Zoos mit Eisbär, Robbe und Qualle am Parkhaus erfreuen können“, so der Verwaltungsdirektor.

Ein identisches Plakat wurde im kleineren Format im Eingangsbereich des Klinikums angebracht. „Wir freuen uns über das sprichwörtliche fruchtbare Miteinander mit dem Klinikum“, betonte auch Zoodirektor Udo Nagel, „und wir wünschen uns möglichst viele Kinder für unsere Stadt, weil sie unser Leben bereichern.“

Als Schwerpunkt- und Maximalversorger betreut das Klinikum Südstadt Rostock mit ca. 1.350 Beschäftigten jährlich mehr als 30.000 stationäre und teilstationäre sowie mehr als 55.000 ambulante Patienten. Jährlich erblicken über 3.000 Kinder das Licht der Welt im Klinikum. In diesem Jahr gab es bereits 42 Zwillingsgeburten, das sind 17 mehr als 2018 im gleichen Zeitraum sowie eine Drillingsgeburt. Neben dem Versorgungsauftrag des Klinikums kooperiert das kommunale Krankenhaus mit vielen städtischen Unternehmen wie zum Beispiel dem Rostocker Zoo.

Quelle: Zoo Rostock, Foto: Joachim Kloock

Schlagwörter: Eisbär (37)Südstadt-Klinikum (31)Zoo Rostock (245)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.