„Die Vermessung des Schwanenteichs“ zur Artsail 2013

Künstlergruppe Zelle Rostock verwandelt den Park vor der Kunsthalle mit bunten Stäben in einen verspielten Kunstraum

9. August 2013, von
Aktion und poetische Skulptur der Künstlergruppe Zelle anlässlich der Rostocker artSail


Auch wenn an einem ein Fahrrad abgestellt wurde, die über 30 intensiv farbig leuchtenden Stäbe gehören unübersehbar zu einer raumgreifenden Installation, die sich um und in den Schwanenteich erstreckt. Bei einer mehrstündigen Aktion erforschte die Künstlergruppe Zelle Rostock gestern das Gelände vor der Kunsthalle. Mit den spielerisch verteilten drei bis vier Meter langen Stäben setzte sie dabei einen reizvollen Kontrast zum kompakten Kunsthallengebäude, dem rostigen Eisen und den figürlichen Bronzen in der Umgebung.

Mit dieser Installation sei das bisher unbekannte Terrain für neue künstlerisch-kulturelle Aktivitäten in den kommenden Jahren erschlossen. „Dabei steht die Vielfarbigkeit der Stäbe gleichnishaft für die kulturelle Vielfalt an den Küsten des Binnenmeeres Ostsee“, erläutern die Organisatoren.

Schlagwörter: Hanse Sail (145)Iris Thürmer (6)Kunsthalle (84)Ruzica Zajec (4)Schwanenteich (9)Tanja Zimmermann (5)

Das könnte dich auch interessieren:



Hinterlasse einen Kommentar