Beleidigung, Körperverletzung und Hitlergruß im Zug

Nachdem ein 34-Jähriger im Zug von Bentwisch nach Rostock eine Studentengruppe aus Pakistan beleidigt und einen Mann getreten hat, ermittelt nun die Polizei

10. Juli 2017
Beleidigung, Körperverletzung und Hitlergruß im Zug
Beleidigung, Körperverletzung und Hitlergruß im Zug

Bereits am Samstag, den 08.07.2017 gegen 17:45 Uhr wurden die Beamten der Bundespolizei zum Hauptbahnhof Rostock gerufen.

Hier trafen sie auf eine siebenköpfige Studentengruppe aus Pakistan. Diese gaben gegenüber den Beamten an, dass sie von einer männlichen Person im Zug von Bentwisch nach Rostock beleidigt wurden.

Nach Ankunft am Hauptbahnhof Rostock soll der Beschuldigte zudem einem der Personengruppe gegen das Knie getreten, an seinem Rucksack gezogen und ihm Bier über den Hinterkopf gegossen haben. Ein weiterer Zeuge gab an, dass der Beschuldigte im Zug auch einen „Hitlergruß“ öffentlich gezeigt haben soll.

Bei dem Täter handelte es sich um einen 34-jährigen deutschen Staatsangehörigen, der sich auf dem Rückweg vom Besuch eines Fußballspieles befand, gegen den nunmehr wegen Verwenden von Kennzeichen verfassungswidrigen Organisationen, Körperverletzung und Beleidigung ermittelt wird.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Polizei (3795)rechte Parolen (57)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.