Warnemünde: Betrunkener aus Neuem Strom gerettet

Ein 55-jähriger stark alkoholisierter Rostocker, der in der Neujahrsnacht am Passagierkai in den Neuen Strom fiel, konnte mit Unterkühlungen gerettet werden

1. Januar 2013
Betrunkener in der Neujahrsnacht in den Neuen Strom gefallen
Betrunkener in der Neujahrsnacht in den Neuen Strom gefallen

In der Neujahrsnacht gegen 01:30 Uhr am Bahnhof Warnemünde wurden Bundespolizeibeamte durch Bürger informiert, dass ein Mann im Bereich des Passagierkais, Höhe Liegeplatz 2 in den Neuen Strom gefallen ist. Bürger, die an Ort und Stelle waren, hatten dem Mann bereits eine Verlängerungsschnur zugeworfen, an der sich dieser festhielt. Der Mann war ansprechbar und so konnten die Beamten ihm einen Rettungsring zuwerfen, an dem er sich festhielt und zur nächsten Leiter gezogen und dann aus dem Wasser klettern konnte.

Der 55-jährige Rostocker, der stark unter Alkoholeinfluss stand und durch das Wasser unterkühlt war, wurde in Decken gehüllt und dem Rettungsdienst, der kurzzeitig später eintraf, übergeben. Aber …

man sieht sich zweimal… Denn ein Bundespolizist erkannte den Mann wieder. Kurz vor dem Einsatz war dieser auf dem Bahnhof Warnemünde sehr aggressiv auf den Beamten zugegangen und hatte nach der nächsten S-Bahn gefragt. Eine Streife der Landespolizei erkannte ihn auch. Der Herr war Gast in einem Lokal in Warnemünde und bezahlte dort seine Rechnung nicht, so dass die Beamten ihn gegen 23:30 Uhr aus dem Lokal entfernen mussten.

Der Rostocker hatte viel Glück im Neuen Jahr.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Alkohol (265)Polizei (3484)Silvester (12)Warnemünde (908)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.