Autofahrer mit 3,07 Promille aus dem Verkehr gezogen

3,07 Promille ergab der Atemalkoholtest eines BMW-Fahrers, der Freitagnachmittag nach einer Schlangenlinienfahrt auf der Rostocker Stadtautobahn aus dem Verkehr gezogen wurde

16. Oktober 2017
Autofahrer mit 3,07 Promille aus dem Verkehr gezogen
Autofahrer mit 3,07 Promille aus dem Verkehr gezogen

Freitagnachmittag hat eine Polizeistreife nach dem Hinweis eines Zeugen, einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der offensichtlich stark alkoholisiert auf der Stadtautobahn/Richtung Warnemünde unterwegs war.

Gegen 15:20 Uhr meldeten Zeugen einen BMW, der deutlich zu langsam und in Schlangenlinien fuhr. Der 36-jährige Fahrer des BMWs hatte sein Fahrzeug offensichtlich nicht mehr unter Kontrolle und kam Höhe der Abfahrt An der Jägerbeck zum Stehen.

Einem Zeugen, der bereits die gefährliche Fahrt beobachtet hatte, gelang es den Fahrzeugschlüssel an sich zu nehmen und an die inzwischen alarmierten Polizeibeamten zu übergeben.

Dass der Rostocker stark betrunken war, bestätigte ein Atemalkoholtest mit einem Ergebnis von 3,07 Promille. Gegen den Fahrer wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet und der Führerschein sichergestellt.

Die Rostocker Polizei am vergangenen Wochenende insgesamt 15 Alkoholfahrer im gesamten Stadtgebiet aus dem Verkehr gezogen und appelliert nochmals an alle Fahrzeugführer, sich nicht unter Einfluss von Alkohol hinters Lenkrad zu setzen!

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Alkohol (289)Polizei (3876)Stadtautobahn (62)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.