Brand auf S-Bahn-Strecke verhindert Anreise zum NPD-Aufmarsch

Mehrere in Brand gesetzte Güterwaggons behindern auf der S-Bahnstrecke Rostock-Warnemünde die Anreise der NPD-Demonstranten zum Aufmarsch in Groß Klein – Versammlungsbehörde und NPD beraten über alternative Aufzugsstecke

1. Mai 2014
Brand auf S-Bahn-Strecke behindert Anreise zum NPD-Aufmarsch
Brand auf S-Bahn-Strecke behindert Anreise zum NPD-Aufmarsch

Am 1. Mai 2014 setzten gegen 11:00 Uhr unbekannte Täter mehrere mit Holz beladene Güterwaggons auf der S-Bahnstrecke Rostock-Warnemünde, Höhe Hohlbeinplatz in Brand. Aufgrund von Löscharbeiten musste die Bahnstrecke vorrübergehend gesperrt werden.

Zusätzlich wurde eine Sprengeinrichtung auf der S-Bahnstrecke abgelegt. Nach Prüfung durch Sprengstoffsuchhunde der Polizei muss von Ernsthaftigkeit ausgegangen werden Aus diesem Grund wird derzeit die Streckensperrung aufrechterhalten. Der NPD ist es momentan nicht möglich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln den Veranstaltungsort zu erreichen.

Aktualisierung 13:00 Uhr:
Die NPD-Teilnehmer erreichen Groß-Klein nicht! Jetzt wurde die alte Aufzugsstrecke in Dierkow/Toitenwinkel wieder angemeldet.

Aktualisierung 15:50 Uhr:
Nach Beendigung der Entschärfungsmaßnahmen wurde der S-Bahnverkehr um 15:34 Uhr auf der Strecke Rostock – Warnemünde wieder aufgenommen. Die Brandvorrichtung wurde durch den Munitionsbergungsdienst beseitigt.

Aktualisierung 16:10 Uhr:
Der NPD-Aufzug macht Halt auf der Rövershäger Chausee/Ecke Verbindungsweg.

Quelle: Bundespolizeiinspektion Rostock, Polizeiinspektion Rostock

Schlagwörter: Demonstration (92)NPD (6)Polizei (3858)S-Bahn (99)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.