Carport-Brand in Reutershagen

In der Peter-Cornelius-Straße im Rostocker Stadtteil Reutershagen brannte am Abend ein Carport neben einem Wohnhaus

8. März 2014
Carport-Brand in Reutershagen
Carport-Brand in Reutershagen

Kurz vor 21:00 Uhr informierte ein aufmerksamer Bürger den Polizeinotruf über den Brand eines Wohnhauses in der Peter-Cornelius-Straße im Rostocker Stadtteil Reutershagen.

Die sofort eingesetzten Beamten des Polizeihauptreviers Rostock-Reutershagen stellten vor Ort einen brennenden Carport neben dem Wohnhaus fest.

Das Feuer brach nach ersten Erkenntnissen im Schuppen aus, der an den Carport baulich angrenzt. Die Flammen griffen auf den Carport und anschließend auf ein Garagendach über. Es entstand durch den Brand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache unter Beteiligung eines Brandsachverständigen aufgenommen.

Aktualisierung, 10.03.2014:
Nach dem Brand eines Carports im Stadtteil Reutershagen am vergangenen Samstagabend hat ein Sachverständiger den Brandort untersucht. Im Ergebnis wird Brandstiftung als Ursache ausgeschlossen.

Wie der Brandsachverständige herausfand ist das Feuer durch „Schadnagerfraß“ verursacht worden. Angenagte Elektrokabel haben offensichtlich einen Kurzschluss verursacht, in dessen Folge sich dann der Brand entwickelte.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Brand (389)Feuer (411)Feuerwehr (465)Polizei (3810)Reutershagen (142)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • Gewa sagt:

    Leider werden die meisten Brände durch defekte Elektrogeräte oder -anlagen verursacht.

    Obwohl fast allen Klar ist, dass brennbarens Material und potentielle Zündquellen nicht zusammengehören, sind sich die wenigsten über das Risiko im Klaren, das von Elektroanlagen in Holzbauten ausgeht.

    Aus meiner Sicht sollten solche Bauten – ob nun Schuppen oder Carports – grundsätzlich aus nicht brennbarem Material wie Stein oder Stahl bestehen. Das verhindert kein schmorendes Kabel, aber wo nichts brennbares ist, wird daraus kein größerer Brand.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.