Hansa Rostock empfängt Borussia Dortmund II

Gegen die Reserve des BVB will Hansa Rostock die 40-Punkte-Marke knacken

20. April 2013, von
Hansa Rostock empfängt Borussia Dortmund II
Hansa Rostock empfängt Borussia Dortmund II

„Wir brauchen Punkte. Wir wollen so schnell wie möglich die 40-Punkte-Marke knacken“, erklärt Hansa-Trainer Marc Fascher vor dem Spiel gegen die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund. Drei Zähler fehlen noch und die sollen heute mit einem Sieg gegen die BVB-Reserve geholt werden.

„Mein Gefühl sagt mir, 40 langen“, zeigt sich Fascher optimistisch, mit Erreichen dieser Marke den Klassenerhalt sichern zu können. Trotz der enttäuschenden Niederlage in Babelsberg steht der Verein bislang weiter zu seinem Cheftrainer. „Ich kann in Ruhe arbeiten, mich mit der Mannschaft vorbereiten“, so der Hansa-Coach, der interne Gespräche nicht nach außen kommunizieren möchte.

In Babelsberg setzte Fascher bei der Startelf auf die Mannschaft, mit der er beim Aachen-Spiel in den zweiten Durchgang startete. Heute werde es sicherlich die „eine oder andere Änderung“ geben, erklärt Fascher, ohne die Karten auf den Tisch legen zu wollen. Offen lässt er auch die Torwartfrage – bleibt Kevin Müller Schlussmann oder kehrt Johannes Brinkies in den Rostocker Kasten zurück? Bedenken, dass sich die häufigen Torwartwechsel negativ auf die Leistung auswirken könnten, versucht der Hansa-Coach zu zerstreuen: „Wichtig ist, dass die beiden wissen, dass sie mein Vertrauen genießen.“

Nach zwei halbstündigen Kurzeinsätzen könnte Ondrej Smetana gegen Dortmund das erste Mal wieder von Beginn an auf dem Platz stehen. „Der hat mit Sicherheit nicht die Kraft für 90 Minuten“, so Fascher. Wenn 45 bis 60 Minuten drin sind, wäre ein Einsatz in der Startelf für den Trainer aber nicht ausgeschlossen.

Auch was einen Einsatz des Langzeitverletzten Edisson Jordanov betrifft, gibt sich Fascher optimistisch: „Ich könnte mir vorstellen, dass er – auch wenn er bis dato null Matchpraxis hat – 45 bis 60 Minuten schaffen könnte.“

Die Stärken des Gegners sieht der Fußballlehrer „ganz klar im spielerischen Bereich“. Nach einer schlechten Hinrunde haben sie sich weiterentwickelt und punkten jetzt. „Das macht es natürlich nicht leichter“, so Fascher.

Zwischen acht- und zehntausend Zuschauer werden am Nachmittag in der DKB-Arena erwartet, Anpfiff ist um 14 Uhr. Im Hinspiel trennten sich Hansa Rostock und Borussia Dortmund II mit einem torlosen Remis.

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (781)Fußball (731)Sport (1001)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.