Hansa Rostock bei Alemannia Aachen zu Gast

Beim Sechs-Punkte-Spiel zwischen Tabellenschlusslicht Alemannia Aachen und Hansa Rostock geht es für beide Teams um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt

12. April 2013, von
Hansa Rostock ist beim Tabellenschlusslicht Alemannia Aachen zu Gast
Hansa Rostock ist beim Tabellenschlusslicht Alemannia Aachen zu Gast

„Das ist ein Big-Point-Spiel, außer Frage“, bestätigt Hansa-Trainer Marc Fascher vor dem Spiel gegen das Tabellenschlusslicht Alemannia Aachen: „Ein Sieg wäre mit Sicherheit eine Art Befreiungsschlag für uns.“

Innerhalb der nächsten acht Tage trifft Hansa im Kampf um den Klassenerhalt auf die drei letzten Teams der Tabelle. Nach Aachen müssen die Rostocker am Dienstag zum Nachholspiel in Babelsberg antreten, bevor die englische Woche am Samstag zuhause gegen Borussia Dortmund II endet.

Drei Sechs-Punkte-Spiele, die über die Zukunft des Traditionsvereins von der Küste entscheiden könnten, auch wenn Fascher noch nicht so weit vorausschauen mag: „Es bringt nichts, sich mit dem zweiten und dritten Schritt zu beschäftigen – volle Konzentration auf Aachen.“ Zumal über dem Hansa-Trainer weiterhin bedrohlich das Damoklesschwert der Entlassung schwebt.

Der insolvente Mitabsteiger Alemannia Aachen liegt wirtschaftlich wie sportlich am Boden. Nach fünf Niederlagen in Folge übernahm der Verein nach der enttäuschenden 1:5-Heimpleite gegen Chemnitz vor zwei Wochen die Rote Laterne. Gegen Darmstadt (0:0) konnten sie am letzten Freitag aber zumindest einen Teilerfolg erzielen.

Im Kampf um Klassenerhalt und wirtschaftliches Überleben sind beide Teams zum Punkten verdammt. Es ist „für beide Mannschaften ein wichtiges Spiel – wer die Favoritenrolle hat, ist wurscht“, bekräftigt Fascher, der die hohe Niederlage gegen Chemnitz für etwas trügerisch hält, die anderen Spiele des Gegners waren wesentlich knapper.

Verzichten muss Marc Fascher in Aachen auf seinen jungen Stammtorhüter Johannes Brinkies, der das Training am Mittwoch mit Rückenproblemen vorzeitig abgebrochen hat. Für ihn wird wohl Kevin Müller im Tor stehen. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Nico Zimmermann, der sich am Samstag eine Fleischwunde zugezogen hat, jedoch heiß auf einen Einsatz ist.

Ansonsten möchte der Hansa-Trainer weder taktisch noch personell all zu viel ändern. „Es kann durchaus sein, dass punktuell die eine oder andere Änderung da sein wird.“ So dürfte Ken Leemans nach abgesessener Gelbsperre in der Startelf stehen und auch Ondrej Smetana und Edisson Jordanov sind wieder voll im Mannschaftstraining drin – vielleicht gibt es da eine kleine Überraschung.

Das Hinspiel konnten die Rostocker durch einen Last-Minute-Treffer von Ondrej Smetana kurz vor dem Pausenpfiff für sich entscheiden. Ob heute ebenfalls ein Dreier drin ist, wird sich ab 19 Uhr zeigen, dann ist Anpfiff am Aachener Tivoli. Zwischen sechs- und achthundert Anhänger werden die Hansa-Kogge bei ihrem Gastspiel unterstützen.

Bericht vom Spiel Hansa Rostock – Alemannia Aachen

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (787)Fußball (736)Sport (1006)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.