Hansa Rostock empfängt den Halleschen FC

Nach dem Sieg gegen Heidenheim zählen für Hansa Rostock auch im Heimspiel gegen den Halleschen FC nur drei Punkte

22. September 2012, von
Hansa Rostock empfängt heute den Halleschen FC
Hansa Rostock empfängt heute den Halleschen FC

„Wir sind noch nicht ganz über den Berg“, dämpft Hansa-Trainer Marc Fascher etwas die Euphorie vor dem Ost-Derby gegen den Halleschen FC. Auch wenn der Sieg in Heidenheim das Selbstvertrauen der Mannschaft gefördert hat und „eine positive Tendenz“ zu erkennen ist, müsse er noch „weiter Aufbauarbeit leisten“, so Fascher.

Nach der überzeugen Leistung in Heidenheim ist klar, dass es „nicht nach großen Veränderungen schreit, aber ich halte mir immer eins, zwei Optionen offen“, will der Hansa-Trainer sein Blatt vor dem Spiel noch nicht ganz offenlegen. Auch Johan Plat, der gegen Heidenheim auf der Bank Platz nehmen musste, könnte „eine von den zwei Optionen sein“.

Was den Gegner betrifft, erwartet Fascher ein „sehr intensives, zweikampfbetontes Spiel“. „Die wissen, wie Drittligafußball funktioniert, die sind unheimlich kompakt, sehr gut organisiert“, schätzt er den Halleschen FC als ein.

Für Hansa-Trainer Marc Fascher könnte die Partie gegen den Halleschen FC ein „Geduldspiel“ werden
Für Hansa-Trainer Marc Fascher könnte die Partie gegen den Halleschen FC ein „Geduldspiel“ werden

Mit einem Torverhältnis von 8:5 stehen die Hallenser derzeit auf dem 8. Tabellenplatz. „Ich glaube, dass die zu recht da stehen“, so Fascher, der ihnen in dieser Saison „eine richtig gute Rolle“ zutraut. Für den Hansa-Coach könnte es heute ein Geduldsspiel werden: „Halle braucht nicht viele Tore, um Spiele zu entscheiden, weil sie oftmals zu null spielen oder maximal ein Gegentor bekommen.“ Cool bleiben, nicht die Nerven verlieren und cool bleiben und auf die Chance warten lautet die Maxime fürs heutige Spiel.

Mehr als 50 Pflichtspiele hat Hansa Rostock gegen den Halleschen FC bereits bestritten und doch wird es heute das erste Wiedersehen nach mehr als 20 Jahren. Während Hansa nach der Wende über zwei Jahrzehnte in der 1. und 2. Bundesliga bestehen konnte, ging es für den DDR-Oberligisten aus Halle über die 2. Liga hinab bis in die Verbandsliga. Nach der gewonnen Meisterschaft in der NOFV-Regionalliga, treffen Auf- und Absteiger nun erstmals wieder aufeinander.

Zwischen zehn- und zwölftausend Zuschauer werden heute zum Ost-Derby in der DKB-Arena erwartet – eine deutliche Steigerung gegenüber den mageren 6.300 Fans beim letzten Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden. „Wenn wir erfolgreich sind, dann kommen die Fans logischerweise von alleine“, hofft Fascher, dass die Fans seine Jungs nicht nur zahlenmäßig, sondern auch tatkräftig unterstützen werden. Damit dies so bleibt, ist ein Sieg heute Pflicht.

Da die Partie zwischen Hansa Rostock und dem Halleschen FC als Risikospiel eingestuft wurde, gibt es einige Einschränkungen zu beachten, Anpfiff ist um 14 Uhr.

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (846)Fußball (792)Sport (1064)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.