Hansa Rostock empfängt den SV Darmstadt 98

Im ‚Sechspunktespiel‘ gegen den Tabellendritten SV Darmstadt kann die Hansa-Kogge ihre Restchance auf den Relegationsplatz wahren

15. März 2014, von
Hansa Rostock empfängt den SV Darmstadt 98
Hansa Rostock empfängt den SV Darmstadt 98

„Wenn mir einer sechs eingeschenkt hat, dann weiß ich schon, dass ich das auf alle Fälle wieder gutmachen will“, hat Hansa-Trainer Andreas Bergmann keine gute Erinnerungen an das Hinspiel gegen den SV Darmstadt 98. Ohne ihren erkrankten Cheftrainer Andreas Bergmann wurden die Rostocker im September in Darmstadt mit 6:0 vom Platz gefegt und kassierten die höchste Pflichtspielniederlage seit Jahren.

„Das versuchen wir natürlich jetzt am Samstag alles viel, viel besser zu machen“, erklärt der Hansa-Trainer und hat dabei besonders den Darmstädter Stürmer Dominik Stroh-Engel im Blick. Vier der sechs Tore aus dem Hinspiel gehen auf sein Konto. Mit 22 Treffern dominiert der 28-Jährige überragend klar die Torjägerliste der 3. Liga. „Wir müssen sehr aufmerksam gegen ihn spielen, sehr wachsam sein, aber in erster Linie auch so aggressiv selber spielen, dass gar nicht die Zuspiele so entstehen“, Bergmann. Doch gefährlich sind die Gäste mit ihren großen und kopfballstarken Innenverteidigern insbesondere auch bei Standards. „Da ist es wichtig, dass man sich natürlich jetzt nicht nur auf ihn fokussiert und dadurch Räume für andere frei werden“, so Bergmann.

„Für mich persönlich war es die schlimmste Niederlage überhaupt, die ich erlebt habe“, hat auch Hansa-Stürmer Halil Savran keine schönen Erinnerungen an das Hinspiel gegen Darmstadt. Für ihn war es ein „rabenschwarzer Tag“. Von Revanche oder Rache möchte der 28-Jährige jedoch nichts wissen: „Ich glaube, wer jetzt extra motiviert werden muss, der ist hier fehl am Platz.“

Mit einem Dreier könnte Hansa Rostock heute im Verfolgerduell bis auf vier Zähler an den Relegationsplatz heranrücken, eine Niederlage würde den Abstand auf zehn Zähler vergrößern. Savran möchte von der Tabelle jedoch wenig wissen. „Für uns zählt dieses Spiel, mit diesem Spiel haben wir drei Punkte mehr auf dem Konto und alles andere ist dann völlig zweitrangig.“ Wichtiger ist es, endlich einmal wieder vor heimischem Publikum zu gewinnen. Der letzte Heimsieg gelang Hansa vor drei Monaten gegen Elversberg. „Der Sieg in Dortmund hat uns gut getan, bringt aber auch nur etwas, wenn wir zuhause endlich den Bock umstoßen und wieder die Punkte zuhause behalten“, stellt Savran klar.

Zumindest was den Kader betrifft, kann Bergmann gegen Darmstadt aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Mustafa Kucukovic steht nach seinem Muskelfaserriss im Unterschenkel nicht zur Verfügung und wird voraussichtlich vier bis sechs Wochen ausfallen. Für ihn könnte wieder Johan Plat von Beginn an auf dem Platz stehen.

Etwa zehntausend Zuschauer werden heute Nachmittag zum Duell zwischen Hansa Rostock und dem SV Darmstadt 98 in der DKB-Arena erwartet. Anpfiff ist um 14 Uhr, der NDR überträgt die Partie live im Fernsehen sowie im Internet.

Bericht vom Spiel Hansa Rostock – SV Darmstadt 98

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (797)Fußball (745)Sport (1015)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.