Feuerwehrfahrzeug in Groß Klein beschmiert

Ein Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Stadt-Mitte wurde am gestrigen Abend in Groß Klein von Unbekannten großflächig mit Farbe beschmiert

22. August 2014
Feuerwehrfahrzeug in Groß Klein beschmiert
Feuerwehrfahrzeug in Groß Klein beschmiert

Ein Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr wurde am gestrigen Abend von Unbekannten großflächig mit Farbe beschmiert. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei.

Die unbekannten Vandalen beschmierten das Einsatzfahrzeug, als es vor dem Gelände der Feuerwehr in Groß Klein stand. Mit grüner und oranger Farbe wurden dabei über die gesamte Fahrzeuglänge beleidigende Phrasen aufgesprüht.

Als Mitglieder der Feuerwehr gegen 20:10 Uhr die Beschädigungen entdeckten, wurde umgehend die Polizei alarmiert. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.

Quelle: Polizeiinspektion Rostock

Geschockt und wütend reagieren die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Rostock – Stadt-Mitte über den Angriff auf eines Ihrer Löschfahrzeuge am gestrigen Donnerstag, 21. August 2014 im Stadtteil Groß Klein. Das betroffene Fahrzeug ist durch die Schmierereien bis auf weiteres außer Dienst, der Schaden beträgt mindestens mehrere Hundert Euro.

Die Kameraden der Ortswehr Stadt-Mitte hatten am Abend gegen 20 Uhr eine Gerüstplattform, welche für eine Ausbildungsmaßnahme entliehen worden war, zurückgebracht. Dazu hatten Sie das mitgeführte Tanklöschfahrzeug unmittelbar vor der Einfahrt zur im Ortsteil Groß Klein gelegenen Feuerwache See abgestellt und nur wenige Minuten aus den Augen gelassen.

„Uns traf fast der Schlag, als wir die Bescherung sahen“, so einer der ehrenamtlichen Brandschützer. „Das Fahrzeug war auf einer Seite über die gesamte Fahrzeuglänge mit Sprüchen und Krakeleien übersät“. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise auf den oder die Täter nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Der Stadtfeuerwehrverband der Hansestadt Rostock verurteilt derartige Angriffe auf Brandschützer, die leider – wenn auch relativ selten – immer wieder zu verzeichnen sind. „Das ist kein dummer Jungenstreich“, stellt Stadtwehrführer Steffen Grafe als oberster freiwilliger Feuerwehrmann der Hansestadt klar. „Durch derartige mutwillige Beschädigungen entsteht nicht nur hoher Sachschaden, der zu Lasten anderer notwendiger Ausgaben der Feuerwehr geht. Vielmehr steht das Fahrzeug nun vielleicht mehrere Tage wegen der notwendigen Reinigungs- und Reparaturarbeiten nicht in vollem Maße für den Brandschutz zur Verfügung. Darüber denken solche Schmierfinken leider nicht nach!“

Die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren wünschen sich, dass solche, vermutlich noch jugendliche Vandalen vielleicht nächstes Mal vor Ihrer Tat darüber nachdenken, was sie damit anrichten und dass durch solche Angriffe die ohnehin schwierige Arbeit der ehrenamtlichen Brandschützer noch mehr erschwert wird. „Am besten wäre es, wenn die Täter Reue zeigen und vielleicht ihre Freizeit zukünftig sinnvoll in der Freiwilligen Feuerwehr verbringen würden. Denn dort kommt selten Langeweile auf“, äußerte spontan einer der betroffenen Feuerwehrleute.

Quelle: Stadtfeuerwehrverband Hansestadt Rostock

Schlagwörter: Feuerwehr (465)Groß Klein (182)Polizei (3810)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.