Drei Personen nach Skandieren fremdenfeindlicher Parolen gefasst

Nach dem Skandieren fremdenfeindlicher Parolen vor der jüdischen Gemeinde in der Rostocker Augustenstraße konnte die Polizei drei Tatverdächtige feststellen

9. April 2015
Drei Personen nach Skandieren fremdenfeindlicher Parolen gefasst
Drei Personen nach Skandieren fremdenfeindlicher Parolen gefasst

Nachdem Anwohner in der Augustenstraße in Rostock fremdenfeindliche Parolen vor der jüdischen Gemeinde hörten, informierten sie den Polizeinotruf.

Die eingesetzten Polizeibeamten konnten vor Ort drei erheblich alkoholisierte Männer im Alter von 47, 34 und 26 Jahren feststellen. Auf sie trafen die Beschreibungen der Anrufer zu. Die Tatverdächtigen wurden zur weiteren Sachverhaltsbearbeitung in das Zentralgewahrsam verbracht.

Nach erfolgter Blutprobenentnahme konnten zwei von ihnen die Polizeidienststelle wieder verlassen. Gegen den dritten verhängte der informierte Staatsanwalt die vorläufige Festnahme.

Das KK Rostock ermittelt nun gegen alle drei Männer wegen des Verdachts der Volksverhetzung.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Innenstadt (151)Polizei (3425)rechte Parolen (57)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.