Fremdenfeindlicher Übergriff - Polizei sucht Zeugen

Nachdem ein Pärchen am Haltepunkt Marienehe drei aserbaidschanische Studenten zunächst fremdenfeindlich beschimpfte, schlug der Mann mit einem Knüppel auf einen der Studenten ein

2. September 2018
Fremdenfeindlicher Übergriff - Polizei sucht Zeugen
Fremdenfeindlicher Übergriff - Polizei sucht Zeugen

Die Polizei der Hansestadt ermittelt wegen des Verdachtes der gefährlichen Körperverletzung und der Beleidigung.

Am Samstagabend gegen 19:30 Uhr trafen die drei späteren Geschädigten im Bereich des Haltepunktes Marienehe auf die zwei Tatverdächtigen.

Die Tatverdächtigen, eine Frau und ein Mann von ca. 45 bis 50 Jahren, beschimpften die drei aserbaidschanischen 23 bis 28 Jahre alten Studenten unter anderem mit fremdenfeindlichen Parolen. Der Mann schlug schließlich mit einem kurzen Knüppel auf einen der Studenten ein. Dieser zog sich dabei leichte Verletzungen zu.

Im Anschluss bestieg das Täterpaar eine S-Bahn und fuhr in Richtung Innenstadt. Nähere Beschreibungen zu den Tatverdächtigen liegen bisher nicht vor. Die Ermittlungen zu diesen sowie zum genauen Tathergang dauern an.

Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen machen können, werden gebeten, sich telefonisch beim Kriminaldauerdienst Rostock unter der Telefonnummer 0381 49 16 16 16, bei der Internetwache www.polizei.mvnet.de oder jeder weiteren Polizeidienststelle zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Rostock

Schlagwörter: Körperverletzung (197)Marienehe (19)Polizei (3263)rechte Parolen (56)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • Klaus Dahmen sagt:

    Schrecklich, ich als Rostocker Bürger möchte mit meinem Kommentar ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzen.
    Und für ein respektvolles Miteinander eintreten. Gute Besserung den Verletzten.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.