Morgen früh verlässt die Georg Büchner den Stadthafen

Das ehemalige Hotelschiff „Georg Büchner“, die frühere „Charlesville“, wird im Stadthafen Rostock zur Verschleppung ins litauische Klaipeda klargemacht

27. Mai 2013, von
Die Georg Büchner wird zur Verschleppung klargemacht
Die Georg Büchner wird zur Verschleppung klargemacht

Nur noch an vier Seilen ist die MS „Georg Büchner“ mit der Kaikante am Liegeplatz 71/72 im Rostocker Stadthafen verbunden. Am Vormittag wurden die Dockschlösser abgeschweißt und die letzten Leitungen gekappt. Morgen früh um 7:30 Uhr soll sie – wenn alles planmäßig läuft – ihre Reise ins litauische Klaipeda antreten, gezogen vom polnischen Schlepper Ajaks, der heute Morgen gegen acht Uhr im Stadthafen eintraf.

Vier Crewmitglieder sind schon an Bord und bereiten die etwa zweitägige Reise vor. Nach 18 Uhr – so die Vereinbarung – geht es nicht los. Gut acht Stunden dauere es, bis die Mannschaft die über 150 Meter lange Georg Büchner zum Schleppen eingerichtet hat, Lichter für die Nacht müssen angebracht werden und die Versorgung der Schleppbesatzung sichergestellt werden.

Das Dockschloss der Georg Büchner wird abgeschweißt
Das Dockschloss der Georg Büchner wird abgeschweißt

An der Kaikante sind Schweißer damit beschäftigt, die ehemalige Gangway abzubauen. Beobachtet werden die Arbeiten von zahlreichen Schaulustigen.

Trotz Sonnenschein – Wehmut und Wut drückt die Stimmung vieler. Auch Steffen Wiechmann vom Verein „Freundeskreis maritimes Erbe Rostock“, der sich im Zuge der Georg-Büchner-Affaire gründete, ist sauer: „Alle wissen, dass es in den Schrott geht und aus Rechtsschutzgründen tun sie so, als wenn dem Schiff eine große Zukunft bevorstehen würde.“ Verständnis habe er zwar dafür, dass der Hafenkapitän seine Außenstände eintreiben muss und das Schiff weg haben will. „Aber beides hätte auch mit den Belgiern realisiert werden können.“ Doch diese konnten die Auflagen des Insolvenzverwalters nicht erfüllen. Zu wenig Zeit, um ein Konzept zu erstellen, ließen sie mitteilen und so laufen die letzten Stunden der „Georg Büchner“ in Rostock.

Fotos von der Vorbereitung der „Georg Büchner“ (ex. „Charlesville“) zur Verschleppung ins litauische Klaipeda:

Schlagwörter: Georg Büchner (8)Schiffe im Stadthafen (30)Stadthafen (272)

Das könnte dich auch interessieren:

1 Kommentar

  • Schmidt sagt:

    Danke Mathias Brodkorb.

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.