Hansa Rostock besiegt den Karlsruher SC

Hansa Rostock gewinnt sein Heimspiel gegen den Karlsruher SC und klettert auf den 8. Tabellenplatz

5. Oktober 2018, von
Hansa Rostock besiegt den Karlsruher SC (Foto: Archiv)
Hansa Rostock besiegt den Karlsruher SC (Foto: Archiv)

Hansa Rostock setzt sich vor heimischem Publikum gegen den Karlsruher SC mit 1:0 (0:0) durch. Marco Königs brachte die Hausherren zu Beginn der 2. Halbzeit in Führung, weitere Tore fielen in der Begegnung nicht. Mit 14 Punkten verbessern sich die Rostocker vor den weiteren Begegnungen des 11. Spieltags auf den 8. Tabellenplatz.

Die 13.000 Zuschauer im Rostocker Ostseestadion sehen eine im Vergleich zur Niederlage gegen Preußen Münster auf zwei Positionen veränderte Rostocker Startelf. Nach langer Verletzungspause kehrt Abwehrchef Oliver Hüsing in die Innenverteidigung zurück, Phil Ofosu-Ayeh feiert sein Startelf-Debüt. Lukas Scherff und Mirnes Pepic nehmen heute auf der Bank Platz.

Marc Lorenz setzt einen Gästefreistoß von der rechten Seite auf den Querbalken, auf der Gegenseite bekommt KSC-Schlussmann Benjamin Uphoff eine Flanke von Merveille Biankadi nicht zu fassen, doch am langen Pfosten ist auch kein Rostocker zur Stelle (2./4. Minute).

Marco Königs setzt sich gegen David Pisot durch und zieht von der Strafraumgrenze ab, scheitert jedoch an Keeper Uphoff (14. Minute). Ein Fallrückzieher von Marvin Pourié landet direkt in den Armen von Ioannis Gelios, kurz darauf scheitert Anton Fink nach einem missglückten Rückpass von Julian Riedel am Hansa-Torwart (18. Minute).

Nach einem schnellen Konter wird Biankadi kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht, der folgende Freistoß bringt nichts ein (23. Minute). Richtig torgefährlich wird es hüben wie drüben nicht und so verabschieden sich die Mannschaften nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte torlos in die Katakomben.

Nach dem Seitenwechsel spielt Biankadi den Ball nach rechts zu Königs, der die Kugel zurück ins Zentrum querlegen möchte, doch sein Schuss wird von Damian Roßbach direkt ins eigene Tor zur 1:0-Hansa-Führung abgefälscht (51. Minute). Nur zwei Zeigerumdrehungen später hat Biankadi das 2:0 auf dem Fuß, sein Schuss geht jedoch knapp übers Gehäuse.

Bei einem Gewühl im Karlsruher Strafraum bringen weder Ofosu-Ayeh noch Biankadi das Leders ins Tor. Auf der Gegenseite wird ein Schuss von Fink nur knapp am rechten Pfosten vorbei abgefälscht (61. Minute).

Nach einem Freistoß haben die Hansa-Fans den Torschrei auf den Lippen, doch der Kopfballtreffer von Rieble zählt nicht, er hatte Marvin Wanitzek leicht geschubst (67. Minute). Ein Distanzschuss von Kai Bülow streift über den Kasten. Auf der anderen Seite hält Ioannis Gelios einen Schuss von Wanitzek sicher.

Ein letzter Gäste-Freistoß aus gut 16 Metern geht knapp übers Hansa-Gehäuse (90. Minute) und so können sich die Hansa-Fans nach kurzer Nachspielzeit über einen verdienten Heimsieg freuen. Mit 14 Punkten klettern die Rostocker vor den weiteren Begegnungen des 11. Spieltags auf den 8. Tabellenplatz. Weiter geht es für die Hansa-Kogge am 13. Oktober im Landespokal beim SV Sturmvogel Lubmin und am 16. Oktober in der 3. Liga mit dem Nachholspiel beim Halleschen FC.

Tore:
1:0 Marco Königs (52. Minute)

Aufstellung, FC Hansa Rostock:
Ioannis Gelios (Torwart)
Phil Ofosu-Ayeh, Oliver Hüsing, Julian Riedel, Nico Rieble
Kai Bülow, Stefan Wannenwetsch
Pascal Breier, Merveille Biankadi (Marcel Hilßner, ab 90+1. Minute)
Marco Königs (Willi Evseev, ab 86. Minute), Cebio Soukou (Jonas Hildebrandt, ab 79. Minute)

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (740)Fußball (701)Sport (970)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.