Hansa Rostock unterliegt Wehen Wiesbaden mit 0:1

Trotz guter Chancen und 30 Minuten in Überzahl muss sich Hansa Rostock dem SV Wehen Wiesbaden vor heimischer Kulisse mit 0:1 (0:0) geschlagen geben

11. August 2014, von
Hansa Rostock unterliegt Wehen Wiesbaden mit 0:1
Hansa Rostock unterliegt Wehen Wiesbaden mit 0:1

Auch wenn es niemand mehr hören möchte: Hansa Rostock kann den Heimfluch einfach nicht besiegen und muss sich dem SV Wehen Wiesbaden im zweiten Heimspiel der neuen Saison mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. Nach einem Fehler von Steven Ruprecht sorgte Nils-Ole Book in der 48. Minute für die Entscheidung. Die Hansa-Kogge wartet damit weiterhin seit fast acht Monaten (14. Dezember, 1:0 gegen Elversberg) auf den ersten Heimsieg in einem Punktspiel.

10.500 Zuschauer sehen in der DKB-Arena im Vergleich zum Kiel-Spiel vier Veränderungen in der Rostocker Startelf. Ex-Kapitän Sebastian Pelzer übernimmt für den angeschlagenen Shervin Radjabali-Fardi die Linksverteidigerposition, Julian Jakobs und Max Christiansen ersetzen im Mittelfeld Sascha Schünemann und Jovan Vidovic . Im Sturm vertraut Hansa-Trainer Peter Vollmann im Spiel gegen seinen Ex-Verein auf Dennis Srbeny statt Halil Savran.

Hansa-Fans beim Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden
Hansa-Fans beim Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden

Die erste Möglichkeit haben die Hausherren nach vier Minuten, als David Blacha den Ball nach einem Bickel-Freistoß übers Tor köpft. Auf der Gegenseite ist es SVWW-Kapitän Nico Herzig, der den Ball nach einem Freistoß von Alf Mintzel nur haarscharf am rechten Pfosten vorbeiköpft (12. Minute).

Dennis Srbeny kann sich nach einem langen Ball auf der rechten Seite gegen Thomas Geyer durchsetzen, scheitert aus spitzem Winkel jedoch an SVWW-Keeper Markus Kolke (20. Minute). Zwei Minuten später streicht ein Distanzschuss von Kai Schwertfeger nur knapp am linken Pfosten vorbei.

Hansa-Kapitän Christian Stuff scheitert an SVWW-Keeper Markus Kolke
Hansa-Kapitän Christian Stuff scheitert an SVWW-Keeper Markus Kolke

Nach einem Steilpass von Denis-Danso Weidlich, der an diesem Tag wieder auf der Rechtsverteidigerposition spielt, legt Srbeny den Ball auf Jakobs ab, der an der rechten Torraumgrenze jedoch an Geyer scheitert (25. Minute). Nur eine Zeigerumdrehung hat Hansa Rostock dann gleiche eine riesige Doppelchance. Nach einer Bickel-Ecke auf den kurzen Pfosten scheitert erst Hansa-Kapitän Christian Stuff per Kopf am glänzend parierenden Schlussmann Kolke, bevor Bickel den Ball erneut hoch in den Sechzehner bringt und Steven Ruprecht nur knapp am rechten Pfosten vorbeiköpft.

Nach einem Foul an Christiansen geht der folgende Bickel-Freistoß knapp am Gehäuse vorbei (42). Auf Gästeseite scheitert Herzig in der Nachspielzeit nach einer Book-Ecke im Fünfer an Hansa-Keeper Jörg Hahnel, sodass sich die Mannschaften torlos in die Katakomben verabschieden.

Drei Minuten nach dem Seitenwechsel gehen die Gäste dann in Führung. Hahnel spielt den Ball zu Ruprecht, der sich einen Riesen-Schnitzer erlaubt, sodass sich der Ex-Rostocker Tobias Jänicke den Ball schnappen kann. Über Luca Schnellbacher landet die Kugel bei Nils-Ole Book, der von der Strafraumgrenze aus zur 1:0-Gästeführung ins linke untere Eck trifft (48. Minute).

Alex Nandzik (Wehen Wiesbaden) sieht Gelb-Rot, doch Hansa Rostock kann seine Überzahl nicht nutzen
Alex Nandzik (Wehen Wiesbaden) sieht Gelb-Rot, doch Hansa Rostock kann seine Überzahl nicht nutzen

In der 55. Minute ist es erneut Book, der die Vorentscheidung auf dem Fuß hat – Hahnel kann den Ball aber mit toller Parade zur Ecke lenken. Nach seinem zweiten Foul sieht der erst nach der Pause eingewechselte Alex Nandzik Gelb-Rot – die Hessen stehen von jetzt an nur noch zu zehnt auf dem Platz (63. Minute).

Hansa-Trainer Peter Vollmann bringt erst mit Mustafa Kucukovic (für David Blacha) und später mit Halil Savran (für Max Christiansen) sowie Marcel Ziemer (für Dennis Srbeny) frische Offensivkräfte ins Spiel, doch der SVWW zieht sich weit zurück und verteidigt standhaft in Unterzahl.

Chancen ja, Punkte nein - Hansa Rostock verliert gegen Wehen Wiesbaden
Chancen ja, Punkte nein - Hansa Rostock verliert gegen Wehen Wiesbaden

In der 71. Minute klärt Herzig in letzter Sekunde vor Kucukovic, eine Minute später scheitert Srbeny an Kolke. Hansa drückt in Überzahl auf den Ausgleich, doch auch Kapitän Stuff scheitert per Kopf am glänzend parierenden Wehen-Schlussmann (83. Minute). Nachdem Kolke einen Bickel-Freistoß in der Nachspielzeit zur Ecke ins Toraus lenkt, ist die erste Hansa-Heimniederlage der Saison besiegelt.

Chancen waren vorhanden, doch einmal mehr blieb Hansa Rostock an diesem Nachmittag im Abschluss zu harmlos. Zumindest ein Remis wäre durchaus verdient gewesen, doch in Verbindung mit dem individuellen Fehler von Ruprecht brach es Hansa heute das Genick.

„Wir müssen das so akzeptieren, wie es ist“, erklärte Hansa-Trainer Peter Vollmann nach dem Spiel und zeigte sich zumindest mit Moral und Einsatz seiner Spieler zufrieden. „Es ist natürlich schade für uns, dass wir dieses Heimspiel 0:1 verloren haben, ich bin aber jetzt trotzdem nicht so depressiv, dass ich sage, der Gegner hat uns an die Wand gespielt.“ Weiter geht es für die Hansa-Kogge in der Dritten Liga am 23. August. Dann muss die Vollmann-Truppe bei Jahn Regensburg antreten.

Tore:
0:1 Nils-Ole Book (48. Minute)

Aufstellung, FC Hansa Rostock:
Jörg Hahnel (Torwart)
Denis-Danso Weidlich, Christian Stuff , Steven Ruprecht, Sebastian Pelzer
Kai Schwertfeger, Max Christiansen (Halil Savran, ab 72. Minute)
Julian Jakobs , Christian Bickel, David Blacha (Mustafa Kucukovic, ab 65. Minute)
Dennis Srbeny (Marcel Ziemer, ab 81. Minute)

Fotos: Joachim Kloock

Schlagwörter: FC Hansa Rostock (833)Fußball (779)Sport (1050)

Das könnte dich auch interessieren:

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Hiermit stimme ich der Veröffentlichung meines Kommentars sowie der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten incl. meiner IP-Adresse gemäß der Datenschutzerklärung zu.